Ukraine: Trotz des Konflikts beginnt die Schule wieder

Quelle: RT
Quelle: RT
Die Situation in der Ukraine ist weiter von Konflikten und Auseinandersetzungen geprägt. Doch während die Lage immer wieder zu eskalieren droht, geht das alltägliche Leben so weit es möglich ist weiter. RT Deutsch berichtet vom gestrigen Beginn des neuen Schuljahres in der Ostukraine und spricht mit der regierungskritischen Journalistin Elena Boyko, die aus dem westukrainischen Lemberg stammt und vor den Repressionen in ihrer Heimat nach Russland floh.

In den ehemaligen Sowjetstaaten hat am 1. September wieder die Schule begonnen. Auch im Donbass gehen die Kinder wieder zum Unterricht. RT Deutsch zeigt Bilder von der Einschulung in Donezk und berichtet über den Stand der Dinge der Spendenaktion von remembers.tv. Auch zahlreiche RT Deutsch-Leser hatten den Aufruf unterstützt und Geld gespendet. Im Interview erklärt eine der Organisatorinnen des Projekts, warum es zu Komplikationen bei der Verteilung der Spenden kam, wie die Aktion nun weiter geht und was die Motivation hinter ihrem Engagement ist.

Zudem berichtet RT-Reporter Roman Kosarev gegenüber Moderatorin Jasmin Kosubek von seinen Erfahrungen am 1. September im Donbass und erläutert die Bedeutung des Datums in Russland und der Ukraine.

Im Gespräch mit RT-Reporterin Maria Janssen schilderte die regierungskritische ukrainische Journalistin Elena Boyko ihre Erfahrungen in der Post-Maidan-Ukraine. Boyko, die aus der westukrainischen Stadt Lemberg stammt, musste unlängst wegen politischer Verfolgung ihr Land verlassen und lebt derzeit in Russland.