England: Internationaler Kiffertag lässt Hyde Park mit Rauchschwaden umhüllen

Quelle: Ruptly
Quelle: Ruptly
Am „420 Day" verabreden sich weltweit Zehntausende, um Joints zu rauchen. Auch im Londoner Hyde Park versammelten sich am Sonntag Tausende, um zum „420 Tag“ Cannabis zu rauchen. Der Legende nach machte sich eine Gruppe Teenager im Jahre 1971 täglich nach der Schule um Punkt 16:20 Uhr, oder vielmehr 4.20 pm, los, um einen Schatz aufzuspüren. Bei dem gesuchten Schatz handelte es sich um eine in Kalifornien vermutete Hanfplantage. Fortan nutzten die Teenies fürs Kiffen das Codewort 420 und es breitete sich nicht nur in der Schule, sondern im Laufe der Zeit in der ganzen Kiffercommmunity aus. Deshalb kommt es zum 20.4 (englisch 4/20) weltweit zu großen Kiffertreffen, wie auch im Londoner Hyde Park, in dem sich trotz starker Polizeipräsenz mehr als 3.000 Menschen zum gemeinsamen Rauchen trafen. Trotz vieler Maßnahmen der Polizei, verlief das Treffen friedlich.

comments powered by HyperComments