icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Nach Teilabkommen im Handelskrieg: Peking verzichtet auf weitere Strafzölle

Nach Teilabkommen im Handelskrieg: Peking verzichtet auf weitere Strafzölle
Peking hat seine nächste Runde der Vergeltungszölle auf US-Waren, die heute in Kraft treten sollten, außer Kraft gesetzt. Grund ist das Teilabkommen mit den USA im Handelsstreit und die Aufhebung der nächsten Runde von US-Zöllen auf chinesische Waren durch Washington.

Nach der verkündeten Einigung über ein Handelsabkommen mit den USA hat China zusätzlich angedrohte Vergeltungszölle formal außer Kraft gesetzt. Die ursprünglich für diesen Sonntag geplanten Strafzölle wurden aufgehoben, berichtete die staatliche Nachrichtenagentur Xinhua.

Peking hatte mit Vergeltung für den Fall gedroht, dass die USA am 15. Dezember weitere Zölle auf chinesische Waren verhängen werden. Beide Seiten hatten sich jedoch am Freitag kurz vor dem Stichtag auf Details eines Teil-Handelsabkommens verständigt und damit die nächste Runde geplanter weiterer Strafzölle vorerst abgewendet. Zudem sollen sogar bereits verhängte Zölle teilweise zurückgefahren werden.

Am Sonntag hätten die USA nach ursprünglichen Plänen zusätzliche Strafabgaben von 15 Prozent auf in China produzierte Konsumgüter wie Laptops und Smartphones im Wert von rund 150 Milliarden US-Dollar verhängt. Damit wären – nach diversen vorherigen Zollsteigerungsrunden – auf fast alle Importe aus China, also Waren im Wert von jährlich rund 500 Milliarden US-Dollar (449,5 Milliarden Euro), zusätzliche Zölle erhoben werden. Diese Eskalationsstufe entfällt nun aber vorerst.

Mehr zum Thema - Chinesischer Außenminister: US-Weltanschauung ist auf Abwege geraten

(dpa/rt deutsch)

Folge uns aufRT
RT

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen