icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Bank of China genehmigt Kredite im Wert von 140 Milliarden US-Dollar für Seidenstraßenprojekte

Bank of China genehmigt Kredite im Wert von 140 Milliarden US-Dollar für Seidenstraßenprojekte
Eine der größten kommerziellen Banken Chinas, die Bank of China, hat Kredite mit einem Gesamtwert von 140 Milliarden US-Dollar für Projekte der Neuen Seidenstraße genehmigt. Der Kreditgeber finanziert seit dem Jahr 2015 Projekte der Pekinger Belt and Road Initiative.

Die Bank of China (BOC) hat mitgeteilt, dass sie bis Ende Juni dieses Jahres mehr als 140 Milliarden US-Dollar an Krediten genehmigt und damit über 600 Großprojekte im Rahmen der Belt and Road Initiative (BRI) finanziert hat.

Gerendertes Bild eines Brückenprojekts über die Wolga in der Region Samara.

Die Bank soll nach eigenen Angaben in den letzten Jahren kontinuierlich in die Wirtschaft entlang der Neuen Seidenstraße sowie der Maritimen Seidenstraße des 21. Jahrhunderts, die beide zusammen unter den Rahmen von Pekings Belt and Road Initiative fallen, investiert haben.

Seit 2015 hat die BOC, die dem Vermögen nach als der viertgrößte kommerzielle Kreditgeber Chinas gilt, fünfmal BRI-themenorientierte Anleihen in sieben Währungen mit einem Gesamtwert von 14,6 Milliarden US-Dollar begeben.

Das Interesse internationaler, insbesondere europäischer, Investoren an BRI-thematischen Anleihen ist in den letzten Jahren deutlich gestiegen, so der Kreditgeber.

Die BRI, die als Projekt der Seidenstraße des 21. Jahrhunderts bezeichnet wird, wurde vor sechs Jahren vom chinesischen Präsidenten Xi Jinping angekündigt. Seitdem hat Peking 173 Abkommen mit 125 Ländern, darunter Industrie- und Entwicklungsländer, und 29 internationalen Organisationen unterzeichnet.

Der Handel Chinas mit den Ländern, die an seiner ehrgeizigen Initiative teilnehmen, erreichte in der ersten Hälfte dieses Jahres 4,24 Billionen Yuan (ungefähr 591 Milliarden US-Dollar). Die Multi-Billionen-US-Dollar-Initiative zielt darauf ab, die Vernetzung und Zusammenarbeit zwischen Asien, Europa, Afrika und Lateinamerika zu verbessern. Experten sagen, dass dies den Welthandel deutlich ankurbeln und die Handelskosten für die beteiligten Länder halbieren wird.

Mehr zum Thema - Chinas Neue Seidenstraße leistet laut IWF wichtigen Beitrag zur Weltwirtschaft

Folge uns aufRT
RT

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen