icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Lebendige Arbeit und Kapital – Professor Bontrup über die Abhängigkeit beider Faktoren (Video)

Lebendige Arbeit und Kapital – Professor Bontrup über die Abhängigkeit beider Faktoren (Video)
Prof. Dr. Heinz-Josef Bontrup ist Professor der Wirtschaftswissenschaften – auf dem Höhepunkt seiner Laufbahn hielt er seine Abschiedsvorlesung an der Westfälischen Hochschule Recklinghausen. Darin wies er auf die wichtigsten Ergebnisse seiner Forschung hin.

Unzufrieden sei er mit den Zuständen der deutschen Wirtschaft, die Ungleichheit in der Bezahlung von Arbeitsleistung sei zu groß. Doch Bontrup lässt sich nicht zu einer Kritik an Vorstandsgehältern hinreißen, sondern kritisiert stattdessen die bestehenden Mitbestimmungsgesetze und nennt sie eine "Mystifikation" und "Täuschung". Er weist darauf hin, dass das "Investitionsmonopol", das er bei der Wirtschaft verortet, dafür sorgt, dass abhängig Beschäftigte nur unzureichend am Erfolg der Volkswirtschaft partizipieren und präsentiert dazu neueste Forschungsresultate aus der Analyse von Zahlen des Statistischen Bundesamts für 2018.

Sie sind aufeinander angewiesen, ob sie wollen oder nicht.

Ganz deutlich macht Prof. Bontrup, dass die Interdependenzfunktion der Produktionsfaktoren nur einen Schluss zulässt: Kapital und Arbeit sind voneinander abhängig. Unabhängig dagegen soll Hochschulforschung bleiben, ebenso wie Bildung. Privatschulen, halbprivate Forschungsmittel und Hörsäle, die den Namen großer Konzerne tragen, hält der Träger des Bundesverdienstkreuzes für Gift und im Übrigen nicht verfassungskonform.

Das neue Allheilmittel "Bedingungsloses Grundeinkommen" hält Bontrup, der auch deutsche Landtage und den Deutschen Bundestag als Gutachter berät, für in keiner Weise tragfähig. Für ihn bedeute dieser Ansatz: "Ich will andere für mich arbeiten lassen." Bontrup setzt zur Bekämpfung der seit Mitte der 1970er-Jahre in Deutschland bestehenden Arbeitslosigkeit auf Arbeitszeitverkürzung bei vollem Lohn- und Personalausgleich. "Kurze Vollzeit für alle", lautet seine Forderung.

Andere aktuelle Mythen wie die "Schwarze Null", "Vollbeschäftigung", "Exportweltmeister" oder "Lohnkostendruck" verbannt er in aller Deutlichkeit in die "ökonomische Mottenkiste". Kernthemen des parteilosen Wissenschaftlers, der aber seit 40 Jahren Mitglied der Gewerkschaft IG Metall ist und bereits mit 37 Jahren ehemals jüngstes Vorstandsmitglied im Thyssen-Konzern geworden war, sind die Themen Arbeit und Arbeitsökonomie. Mit jeder Silbe wird klarer: Diese Themen sind dem Ökonomen auch eine Herzensangelegenheit.

Wir bitten, die Schwächen in der Tonaufnahme zu entschuldigen.

Mehr zum Thema - Davos: Weltgrößtes Stelldichein der Vampire beendet

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen