icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Internet-Warnung: In den nächsten 48 Stunden weltweit Probleme erwartet

Internet-Warnung: In den nächsten 48 Stunden weltweit Probleme erwartet
Internetnutzer auf der ganzen Welt könnten am Donnerstag Netzwerkausfälle erleben, da die wichtigsten Domain-Name-Server und mit der dazugehörigen Infrastruktur, die als DNS die Web-Anfragen „steuern“, für einige Zeit heruntergefahren werden.

Die Internet Corporation of Assigned Names and Numbers (ICANN), die für die Registrierung und Koordinierung von Domain-Namen und IP-Adressen verantwortlich ist, wird den kryptographischen Schlüssel ändern, der zum Schutz des Domain-Name-Systems (DNS), also des Adressbuches des Internets, beiträgt.

Es ist eine wichtige Maßnahme, um ein sicheres, stabiles und belastbares DNS zu gewährleisten", so die Communications Regulatory Authority (CRA).

Online-Netzwerk Google Plus schließt für Verbraucher nach Datenpanne

"Zur weiteren Klarstellung: Einige Internetnutzer könnten betroffen sein, wenn ihre Netzbetreiber oder Internet-Service-Provider (ISP) sich nicht auf diese Änderung vorbereitet haben. Diese Auswirkungen können jedoch vermieden werden, indem man die entsprechenden Erweiterungen der Systemsicherheit aktiviert", hieß es.

Der Analyst der Mobile Research Group Eldar Murtazin erklärte, dass Internetnutzer innerhalb von 48 Stunden mit einigen Schwierigkeiten konfrontiert sein können. Es kann zu Problemen beim Zugriff auf einige Ressourcen und zum langsamen Laden von Internetseiten kommen. Einige Benutzer haben möglicherweise Probleme mit dem Zugriff auf das Netzwerk, wenn sie von einem Anbieter mit veralteten Systemen versorgt werden.

Die ICANN hat bereits einige Vorversuche durchgeführt, die gezeigt haben, dass der Schlüsselaustausch an sich nur minimale Probleme verursachen würde.

Arsenij Schtscheltsin, ein Spezialist für digitale Ökonomie bei der Russischen Assoziation für Blockchain und Kryptowährung, versicherte den Menschen, dass es nichts zu befürchten gibt, da die wichtigste Software bereits erfolgreich aktualisiert wurde.

Das Verfahren zum Ändern von kryptographischen Schlüsseln ist aufgrund zunehmender Bedrohungen für die Internetinfrastruktur notwendig geworden.

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen