icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Putin: Russland an stärkerer Zusammenarbeit mit afrikanischen Staaten interessiert

Putin: Russland an stärkerer Zusammenarbeit mit afrikanischen Staaten interessiert
Vor allem in der Zusammenarbeit im Energiebereich soll laut dem russischen Präsidenten großes Potenzial stecken.
Der afrikanische Kontinent braucht dringend Energieinvestitionen, und Russland könnte einer seiner wichtigsten Partner werden, sagte Präsident Wladimir Putin auf dem BRICS-Gipfel in Johannesburg.

Ich möchte besonders darauf hinweisen, dass Russland plant, seine Unterstützung bei der Entwicklung der nationalen Energie in den afrikanischen Staaten zu verstärken", so der russische Präsident während des BRICS-Afrika-Einsatzpanels am Freitag.

Die Regierungschefs der BRICS-Mitgliedsstaaten (Brasilien, Russland, Indien, China und Südafrika) veranstalteten ein Panel zur wirtschaftlichen Zusammenarbeit zwischen dem Block und den afrikanischen Ländern. Ziel des BRICS-Plus-Konzepts ist es, eine Plattform für mehr Interaktion und Partnerschaften zwischen den Ländern zu schaffen, um weltweit mehr Macht für die Schwellenländer zu gewinnen.

Laut Putin führt Russland Gespräche mit Angola, Mosambik und Gabun über die Umsetzung vielversprechender Öl- und Gasprojekte.

Im Bereich der Kernenergie, wo Russland technologisch führend ist, bieten wir afrikanischen Partnern an, eine Industrie von Grund auf neu aufzubauen", unterstrich der russische Präsident.

Diese Projekte sind für Afrika von entscheidender Bedeutung, da rund 600 Millionen Menschen auf dem Kontinent ohne Strom leben.

Energie sei laut Putin nicht der einzige Bereich, in dem Russland und Afrika zusammenarbeiten könnten.

Die russische Wirtschaft zeigt Interesse an der Zusammenarbeit mit afrikanischen Partnern in einer Vielzahl von Bereichen, darunter Landwirtschaft, Gesundheitswesen, Entwicklung der Massenkommunikation, Geologie und Bodennutzung", erklärte er.

Als Beispiele nannte Putin Angola, wo das russische Unternehmen Alrosa an der Gewinnung von Diamanten interessiert ist, ein Joint Venture zwischen Russland und Burundi zur Herstellung von Beleuchtungsprodukten für den Export nach Ostafrika sowie mehrere Landwirtschaftsprojekte in Senegal.

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen