Umfrage: Die meisten Deutschen unterstützen Nord Stream 2 – "USA wollen nur eigenes Gas verkaufen"

Umfrage: Die meisten Deutschen unterstützen Nord Stream 2 – "USA wollen nur eigenes Gas verkaufen"
Die Mehrzahl der Deutschen unterstützt Nord Stream 2, wie eine Umfrage am Montag ergab. Sie zeigte auch, dass die meisten die negativen Kommentare von Donald Trump über die Pipeline als eine Taktik zur Förderung von US-Flüssiggas in Europa ansehen.

Zwei Drittel der Befragten befürworten die Ostseepipeline Nord Stream 2, weil sie dazu beitragen würde, Deutschland sicherer mit Erdgas zu versorgen, so die Forsa-Umfrage, in der 1.004 Deutsche befragt wurden. Nord Stream 2 ist ein Projekt zur Erweiterung jener bestehenden Gasleitung zwischen Russland und Deutschland, die bereits auf dem Grund der Ostsee verläuft.

Während des jüngsten NATO-Gipfels bezeichnete Donald Trump Nord Stream 2 als einen Fehler und behauptete, dass Russland mit dem Gas Deutschland zu seinem "Gefangenen" gemacht habe. Knapp 84 Prozent der Befragten sprachen sich negativ über Trumps Kommentare aus und bezeichneten seine Aussage als "völlig absurd".

Verfassungsklage gegen Ostsee-Pipeline gescheitert - Kein Baustopp

Die Umfrage ergab, dass 92 Prozent der Befragten vermuten, dass Trumps Motiv für derartige Kommentare in erster Linie darin bestand, den Verkauf von US-Flüssiggas nach Europa und insbesondere auch Deutschland zu fördern.

Außerdem glaubt mehr als die Hälfte der Deutschen, dass Europa sich ohne militärische Unterstützung der USA verteidigen könne. Nur 37 Prozent der Befragten gaben an, dass Europa auf militärische Hilfe der USA angewiesen sei. Die Ergebnisse der Forsa-Umfrage erfolgte weniger als zwei Wochen nachdem US-Präsident Donald Trump damit drohte, die Unterstützung auf dem Gebiet der Verteidigung zurückzuziehen.

Mehr zum Thema - "Not acceptable!" - Trump wettert erneut gegen Nord Stream 2

Nord Stream 2 soll durch die ausschließlichen Wirtschaftszonen und Hoheitsgewässer Russlands, Finnlands, Schwedens, Dänemarks und Deutschlands verlaufen und bis Ende 2019 fertig gestellt werden. Laut Washington verletze die Pipeline die Energiesicherheit der EU und untergrabe die Interessen der Ukraine.

Um die NATO-Verbündeten davon abzuhalten, sich an dem Pipeline-Projekt zu beteiligen, drohten die USA zuvor damit, Sanktionen gegen die beteiligten europäischen Energieunternehmen zu verhängen.

Russland verteidigt die Pipeline und vertritt die Position, dass Moskau ein Garant für Europas Energiesicherheit ist. Letzte Woche erklärte der Sprecher des russischen Präsidenten, Dmitri Peskow, dass die Kritik von US-Präsident Trump an Nord Stream 2 Moskau beunruhige und ein eklatantes Beispiel für skrupellosen Wettbewerb sei.

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen