icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Inmitten von Handelskrieg mit USA: China bleibt größter Käufer von US-Anleihen

Inmitten von Handelskrieg mit USA: China bleibt größter Käufer von US-Anleihen
Peking ist der größte Inhaber und Käufer von US-Staatsanleihen. Dass sich die beiden Länder in einer Spirale gegenseitiger Handelsbeschränkungen befinden, bleibt auf diese strategische Investitionsentscheidung Chinas ohne Einfluss.

In nur einem Jahr hat die Volksrepublik China zuletzt ihren Bestand an US-Schulden trotz der harten Rhetorik des Weißen Hauses von 117 Milliarden US-Dollar auf 1,18 Billionen US-Dollar erhöht. Einer der engsten Verbündeten der USA, Japan, hat hingegen in diesem Zeitraum US-Anleihen im Umfang von 56 Milliarden US-Dollar verkauft und seinen Bestand auf 1,059 Billionen US-Dollar gesenkt. RT sprach mit einem Analytiker, der erklärte, warum es nicht umgekehrt ist.

Die Marktkapitalisierung aller an der Tokioter Börse gelisteten Unternehmen betrug im August 2017 5.608 Milliarden US-Dollar womit sie die drittgrößte Börse der Welt ist.

Der Feind der USA im 'Handelskrieg' verkauft nicht nur keine US-amerikanischen Wertpapiere, sondern kauft auch noch im Rekordtempo weitere zu. Zum Beispiel erwarb China im Februar mehr US-Anleihen als jedes andere Land", erklärt Michail Maschtschenko, ein Analyst bei eToro, einem Social Trading Network für Investoren.

Er wies darauf hin, dass Japan bereits seit 2015 am Verkaufen von US-Anleihen sei. Tokio habe im Februar dieses Jahres mehr US-Anleihen als jedes andere Land abgegeben. Die derzeitigen Bestände sollen auf dem Niveau von 2012 liegen.

Möglicherweise haben wir es im Falle Japans mit einer Kombination mehrerer Gründe zu tun: Schwierigkeiten in der Wirtschaft, zu teure Finanzierungen für den Kauf von US-Wertpapieren aufgrund der unterschiedlichen risikofreien Zinssätze und die Suche nach rentableren Instrumenten. Das Land kauft aktiv Anleihen von Deutschland und Frankreich, deren Volkswirtschaften alle Chancen haben, stärker zu wachsen als die der USA", fügte der Analyst hinzu.

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen