Große Depression 2.0? - Schlechtester Start des zweiten Quartals für US-Aktien seit 1929

Große Depression 2.0? - Schlechtester Start des zweiten Quartals für US-Aktien seit 1929
Archivfoto von Menschen, die während der Großen Depression außerhalb einer Bank umherschwirren, 1933.
US-amerikanische Aktien haben im April ihren schlechtesten Start seit der Großen Depression im Jahr 1929 erlebt. Die chinesischen Vergeltungszölle haben die Anleger in der größten Volkswirtschaft der Welt erschreckt.

Der S&P 500-Index ist nach der ersten Handelssitzung im zweiten Quartal um 2,2 Prozent gefallen. Einen schlechteren Start gab es in der Geschichte nur vor 89 Jahren, als er um 2,5 Prozent eingebrochen war. Damals war es ein Ausverkauf, der die Große Depression auslöste – die schlimmste Wirtschaftskrise in der Geschichte der USA.

Der Dow Jones Industrial Average brach um 1,9 Prozent ein, während der technisch anspruchsvolle Nasdaq-Composite-Index um 2,74 Prozent fiel. Amazon, Nummer eins der größten im Nasdaq notierten Unternehmen, verzeichnete nach den jüngsten Angriffen des US-Präsidenten Donald Trump auf das Unternehmen einen Verlust von mehr als fünf Prozent seines Wertes.

Es ist komplizierter als nur ein technischer Ausverkauf. Was allem schadet, ist, dass der S&P unter seinen 200-Tage-Durchschnitt fiel", sagte Brian Battle, Direktor für Handel bei Performance Trust Capital Partners in Chicago. "Das zieht Schwungverkäufer an und es ist ihnen egal, was die Grundlagen sind."

Der S&P 500 befindet sich in einer zehnprozentigen Korrektur gemessen an seinem Rekordhoch Ende Januar.

Am Montag führte China zusätzliche Zölle von bis zu 25 Prozent auf 128 Importartikel aus den USA ein. Dazu zählen Waren wie Schweinefleisch, Wein sowie bestimmte Früchte und Nüsse. Der Schritt erfolgte als Reaktion auf die Zölle Washingtons auf die Einfuhr von chinesischem Aluminium und Stahl.

Peking hat auch versprochen, eine "proportionale" Antwort zu erteilen, sollte das Weiße Haus beschließen, eine neue Runde von Zollerhöhungen gegen chinesische Waren durchzusetzen.

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen