Anleihenhandel zwischen Russland und China könnte neues Finanzsystem abseits des US-Dollars schaffen

Anleihenhandel zwischen Russland und China könnte neues Finanzsystem abseits des US-Dollars schaffen
Die Moskauer Börse wird demnächst fast eine Milliarde US-Dollar für in Yuan notierte Anleihen ausgeben. Dieser Schritt könnte der Beginn eines neuen Finanzsystems werden, das nicht auf dem US-Dollar basiert, meinen Analysten.

Russland wird im Dezember oder Januar Anleihen im Wert von sechs Milliarden Yuan (etwa 900 Millionen Dollar) mit einer Laufzeit von fünf Jahren erwerben. Die russische Zentralbank hat erklärt, dass dieser Schritt ein Testlauf für zukünftige Investitionen sein wird.

Solche Schritte werden es möglich machen, den US-Dollar aus den gegenseitigen Abrechnungen zu entfernen und mittelfristig nur Yuan und Rubel - im Moment meist Yuan - zu verwenden, wenn mehr Spezialisten aus dem russischen Finanzsektor in diese Richtung arbeiten",

sagte Gleb Sadoja, der Leiter der analytischen Abteilung des Portals Analitika Online, in einem Gespräch mit RT.

Auf dem Weg auf die Seidenstraße: Chinas Regierungschef Xi Jinping zusammen mit den anderen Teilnehmern am Belt and Road Forum in Peking, 15. Mai 2017.

Chinas exzessive Dollar-Liquidität ausgleichen

Russische Anleihen in Yuan könnten für die Chinesen interessant sein, da die Volksrepublik über Billionen an US-Dollar verfüge, die exzessiver Liquidität gleichkämen. Außerdem wären Hunderttausende neuer Investoren daran interessiert, neue Märkte auszuprobieren, so der Analyst.

Für Russland, das vor einer neuen Runde von US-Sanktionen steht, die auf seinen Anleihenmarkt abzielen, ist dies zudem eine großartige Gelegenheit, China näher zu kommen, unterstrich Sadoja.

Mehr lesen -  Sanktionen und ihre Folgen: Die EU-Staaten verlieren, Russland baut um

Pjotr Puschkarew, Chef-Analyst bei TeleTrade, erklärt, dass die Investition in russische Yuan-Anleihen auch für chinesische Investoren eine großartige Gelegenheit sei, ihre von US-Dollar dominierten Portfolios zu diversifizieren.

Der Schritt selbst trägt vorerst einen symbolischen Charakter, denn eine Milliarde US-Dollar ist angesichts der Beziehungen zwischen Russland und China zu wenig. Doch dies ist der Beginn einer langen Reise sowie ein Meilenstein, der zeigt, dass sich das internationale Währungssystem in Richtung Multipolarität bewegt. Außerdem zeigt es, dass Russland bereit ist, mit Blick auf eine bestimmte Entwicklung der Ereignisse aktive Schritte in diese Richtung zu unternehmen",

betonte er gegenüber RT.

Westliche Investoren suchen nach Umgehungsmöglichkeiten von Sanktionen

Laut Puschkarew ist es natürlich, dass China, Russland und andere Länder ein System ohne US-Dollar schaffen wollen.

Dadurch können sie allmählich das veraltete System der Dollarabrechnungen aufgeben, in dem die USA dominieren und Russland oder andere Länder nicht als vollständig gleichberechtigte und respektierte Partner akzeptieren",

so der Chef-Analyst.

Mehr dazu -  China trotz Handelsstreits wieder größter US-Gläubiger

Die russischen Anleihen weisen hohe Renditen auf. Selbst westliche Investoren werden wahrscheinlich Wege finden, mögliche US-amerikanische Sanktionen zu umgehen, meint Iwan Kapustianski, Analyst beim Online-Brokerage-Dienstleister Forex Optimum.

Die fünfjährigen russischen Euro-Anleihen werden mit 3,2 Prozent pro Jahr gehandelt, und die chinesischen Staatsanleihen weisen eine Rendite von 3,6 bis 3,9 Prozent auf. Allerdings werden russische Anleihen in Yuan wahrscheinlich eine bessere Rendite bieten als die chinesische Staatsverschuldung",

sagte er zu RT.