WeChat statt Facebook: Chinas Internetriese Tencent betreibt nun größtes soziales Netzwerk der Welt

WeChat statt Facebook: Chinas Internetriese Tencent betreibt nun größtes soziales Netzwerk der Welt
Chinas Tech-Riese Tencent hat Facebook von der Spitze der weltgrößten sozialen Medien verdrängt und ist zum fünftgrößten Unternehmen der Welt geworden. Zudem ist Tencent als erster asiatischer Konzern dem "Club der halben Billion US-Dollar" beigetreten.

Allein in diesem Jahr ist der Aktienkurs des in Hongkong gelisteten Internetriesen Tencent, der für seine Messaging-App WeChat und seine Online-Spiele bekannt ist, um fast 120 Prozent gestiegen. Der Konzerngewinn wuchs im dritten Quartal gegenüber dem Vorjahr um 69 Prozent und lag damit über den Erwartungen.

Mit einer Marktkapitalisierung von 523 Milliarden US-Dollar überholte der Konzern am Dienstag Facebook (522 Milliarden US-Dollar) und reihte sich in die Ränge der fünf größten Unternehmen der Welt ein, zu denen neben Tencent noch Apple, Alphabet (Google), Microsoft und Amazon gehören. Tencent übertrifft mit seinem Marktwert auch seinen chinesischen Konkurrenten, den E-Commerce-Riesen Alibaba (474,15 Milliarden US-Dollar), und das Web-Service-Unternehmen Baidu (82,97 Milliarden US-Dollar).

Chinesische Internetriesen liefern sich Wettkampf in Deutschland

Tencent betreibt auch Streamingdienste und Videoportale

Eines der Hauptprodukte von Tencent, die Chat-App WeChat, trug im dritten Quartal am stärksten zum Umsatz des Konzerns bei. Chinas beliebtester Messaging-Service hat sich zu einer All-in-One-Plattform mit fast einer Milliarde Nutzern entwickelt. Es könnte auch das geeignete "Killerprodukt" sein, um die Expansion der Firma im Ausland voranzutreiben, so der Senior-Vizepräsident von Tencent, Seng Yee Lau.

Zu den anderen Geschäftsbereichen des 19 Jahre alten Unternehmens gehören das Spotify-Äquivalent Tencent Music und das YouTube-Äquivalent Tencent Video.

Ab 2018 mit Bezahldienst in Malaysia vertreten

Übernahmen in Übersee werden auch weiterhin eine Schlüsselrolle bei der Verbesserung des globalen Zugangs und der Wettbewerbsfähigkeit von Tencent spielen, so Lau. Dem Unternehmen gelang nach eigenen Angaben ein Durchbruch mittels der Erlangung einer E-Payment-Lizenz für lokale Transaktionen in Malaysia, die es ab Anfang des nächsten Jahres auch einzusetzen plant, fügte der Geschäftsmann hinzu.

Genau genommen ist Malaysia ist in dem Sinne ziemlich groß, dass wir dort 20 Millionen WeChat-Nutzer haben – ein riesiges Potenzial also. Außerdem ist dieser Markt ziemlich an Internet-Produkten aus China interessiert",

sagte Seng Yee Lau.

Martin Lau, der Präsident von Tencent, erklärte, dass das Unternehmen weiterhin in digitale Inhalte, insbesondere Online-Videos, investieren werde, damit zahlende Kunden mehr Zeit mit seinen Produkten verbringen.