Russlands Rosneft investiert Milliarden US-Dollar in iranische Öl- und Gasindustrie

Russlands Rosneft investiert Milliarden US-Dollar in iranische Öl- und Gasindustrie
Russlands Ölgigant Rosneft und die National Iranian Oil Company (NIOC) haben am Mittwoch einen Entwicklungsplan für die strategische Zusammenarbeit in der Öl-und Gasindustrie im Iran unterzeichnet. Es sollen noch weitere Vereinbarungen folgen.

Die jüngst vereinbarte Zusammenarbeit soll laut Rosneft-Chefgeschäftsführer Igor Setschin eine Gesamtsumme von 30 Milliarden US-Dollar an Investitionen beinhalten.

Die beiden am Geschäft beteiligten Parteien könnten schon bald noch mehrere weitere verbindliche Vereinbarungen unterzeichnen. Nach Angaben des Rosneft-Chefs könnte die Gesamtproduktion aus diesen Projekten bis zu 55 Millionen Tonnen an Öleinheiten pro Jahr betragen, was 1,1 Millionen Barrel Öleinheit entspricht.

Mehr lesen -  Russland baut mit an Erdgas-Pipeline von Iran nach Indien

Einigung über Kernprinzipien der Zusammenarbeit

Die strategische Zusammenarbeit beinhalte außerdem Investitionen in eine Reihe iranischer Öl- und Gasfelder, erklärte Setschin während seines Besuches in Teheran am Mittwoch. Er kommentierte jedoch nicht, auf welchen Feldern genau Rosneft und der Iran ihre Zusammenarbeit umsetzen und wie sie die Investition aufspalten würden. Außerdem ließ er die Frage offen, wie viel Geld Rosneft bereit sein wird, in iranische Öl- und Gasprojekte zu investieren. 

Rosneft kommentierte die Unterzeichnung der strategischen Allianz in einer Erklärung wie folgt:

Dieses Dokument bestätigt das große Interesse aller Beteiligten an einer langfristigen und für beide Seiten vorteilhaften Zusammenarbeit in Schlüsselbereichen wie Exploration und Produktion, Außendienst, lokale Anwendung der Technologie sowie Schulung des Personals. Die beiden Seiten haben sich über die Kernprinzipien der Beteiligung von Rosneft an Projekten in der Islamischen Republik Iran geeinigt und den Weg nach vorn gebilligt.

Auch interessant - Putin: Gute Zusammenarbeit mit dem Iran in Bereichen, die kein Land allein lösen kann

Auch weitere russische Energieunternehmen zeigen Ambitionen

Rosneft ist nicht das einzige russische Ölunternehmen, das um die Erschließung der riesigen iranischen Öl- und Gasvorkommen wetteifert.

Anfang dieses Jahres teilte die NIOC mit, dass auch Gazprom Neft und Lukoil Pläne zur Erschließung von Ölfeldern im Iran eingereicht hätten. Lukoil, so das iranische Unternehmen, schlage zusammen mit Indonesiens Staatsfirma Pertamina vor, das Ölfeld Mansouri im südwestlichen Iran zu erschließen.

Das Unternehmen Gazprom Neft seinerseits habe Pläne zur Entwicklung von zwei weiteren Ölfeldern im Iran, Changouleh und Cheshmeh Khosh, so die iranischen Ölgesellschaft.