Gazprom verkündet: Großer Teil der russischen Gaspipeline nach China fertiggestellt

Gazprom verkündet: Großer Teil der russischen Gaspipeline nach China fertiggestellt
Bildquelle: Gazprom
Mehr als 1.095 Kilometer der neuen Erdgaspipeline "Kraft Sibiriens" sind bereits fertig gebaut. Das teilte der russische Erdgas-Riese Gazprom mit und fügte hinzu, dass das Energieprojekt, das Russland mit China verbindet, ohne Verzögerungen vorangeht.

Gazprom plant, bis Ende des Jahres 1.300 Kilometer der insgesamt 3.000 Kilometer langen Pipeline-Strecke fertigzustellen. Das Unternehmen schreibt in einer Stellungnahme:

Bis heute sind bereits mehr als 1.095 Kilometer der Pipeline gebaut, das sind 50,7 Prozent der Gesamtlänge des vorrangigen Abschnitts vom Chayandinskoje-Feld bis Blagoweschtschensk.

Der erste Abschnitt der neuen Pipeline ist in etwa 2.200 Kilometer lang und recht von Jakutien bis an die chinesische Grenze. Die zweite Phase des Projekts umfasst den Bau eines Abschnitts, der sich über etwa 800 Kilometer vom Kowyktinskoje-Feld in der Region Irkutsk bis zum Chayandinskoje-Feld in Jakutien erstreckt. Die dritte Stufe sieht den Ausbau der Gastransportkapazität zwischen dem Chayandinskoje-Feld und Blagoweschtschensk vor.

Zu den laufenden Arbeiten gehören Bohrungen auf Erdgasfeldern, der Bau einer umfassenden Gasaufbereitungsanlage und die Schaffung entsprechender Infrastruktur.

Die Pipeline "Kraft Sibiriens" ist eines der größten bilateralen Wirtschaftsprojekte zwischen Russland und China. Die Verhandlungen im Vorfeld des Abkommens zum Bau der Pipeline hatten zehn Jahre lang gedauert. Im Juli trafen Gazprom und die China National Petroleum Corporation (CNPC) eine Vereinbarung, die Gaslieferungen über die so genannte östliche Route aufzunehmen.

Russland und China fassen bereits zweite Pipeline ins Auge

Bereits im Mai 2014 hatten die beiden Unternehmen einen Rahmenvertrag im Wert von über 400 Milliarden US-Dollar mit einer Laufzeit von 30 Jahren unterzeichnet. Jährlich sollen 38 Milliarden Kubikmeter Erdgas aus Russland nach China fließen.

Moskau und Peking planen unterdessen bereits, eine weitere Pipeline zu bauen. Das Projekt nennt sich "Kraft Siriens 2" und soll über eine westliche Route China erreichen. Diese Pipeline soll weitere 30 Milliarden Kubikmeter Erdgas transportieren.

Nach Angaben des Gazprom-Vorsitzenden Alexei Miller lag der stetig wachsende Gasverbrauch Chinas im vergangenen Jahr bei mehr als 200 Milliarden Kubikmetern und wird in Kürze voraussichtlich 300 Milliarden Kubikmeter erreichen.