Die Zukunft des Fliegens? Easy Jet plant E-Flugzeuge

Die Zukunft des Fliegens? Easy Jet plant E-Flugzeuge
Aussicht aus dem Fenster einer Easy-Jet-Maschine, 22. April 2017.
Easy Jet plant, in den kommenden 10 bis 20 Jahren auf Kurzflügen Passagiere in Elektro-Flugzeugen zu transportieren. Einen Prototypen entwickelt eine US-Firma. Elektro-Flugzeuge sollen nicht nur den Emissionsausstoß verringern, sondern auch den Flugzeuglärm.

Der Flugverkehr belastet unbestrittenermaßen die Umwelt. Während in Deutschland Automobilindustrie und Regierung über E-Auto-Quoten debattieren, könnte bald auch in der Luft der Kerosinantrieb durch eine elektrische, umweltfreundlichere Variante ersetzt werden. Easy Jet plant, künftig mit seinem neuen Elektro-Flugzeug Kurzstrecken wie London-Paris, Brüssel, Amsterdam, Köln, Glasgow und Edinburgh anzufliegen. Den Prototypen baut die US-Firma Wright Electric.

Mit der neuen Flugmaschine könnten bis zu 220 Passagiere befördert werden. Carolyn McCall von Easy Jet: 

Wir teilen mit Wright Electric die Ambition, eine nachhaltigere Luftfahrtindustrie zu schaffen. Wie wir bereits in der Automobilindustrie gesehen haben, wird auch die Luftfahrtindustrie auf die elektrische Technologie blicken, um unsere Auswirkungen auf die Umwelt zu reduzieren. 

Beim Bau des Prototypen besteht die Herausforderung darin, neue Energiedepot-Einheiten zu erstellen, die leichter als konventionelle Batterien sind. Die neuen Batterien würden die Propeller oder Flügelräder der Motoren betreiben. Die Motoren lassen sich aber bei einem Elektro-Flugzeug nicht wie herkömmlich unter den Flügeln anbringen, sondern in den Flügeln. Um die Aufenthaltsdauer der E-Flugzeuge am Boden zu reduzieren, sollen die Batterien nach der Landung durch bereits geladene ausgetauscht werden.

Durch die angesprochenen Maßnahmen soll sich die Aerodynamik erhöhern, der Widerstand soll sinken. Das Unternehmen argumentierte, dass die neue Technologie neben der Verringerung des Emissionsaustoßes auch zur Reduzierung der Lärmbelästigung führt. Das Ziel sei es, in den kommenden zehn Jahren elektrisch betriebene Flugzeuge mit einer Reichweite von 483 Kilometer zu bauen.