Russland und Saudi-Arabien bereiten gemeinsame Energie-Investitionsplattform vor

Russland und Saudi-Arabien bereiten gemeinsame Energie-Investitionsplattform vor
Beim kommenden Besuch des saudischen Königs in Russland werden eine neue gemeinsame Investitionsplattform und Produktionsprojekte vorgestellt. Das gab der Generaldirektor des staatlichen russischen Direktanlagefonds RDIF, Kirill Dimitriew, am Mittwoch bekannt.

Der saudische König Salman bin Abdulaziz al-Saud wird Anfang nächsten Monats in Moskau erwartet. Er wird der erste Monarch von Saudi-Arabien sein, der in den fast 100-jährigen bilateralen Beziehungen erstmals Russland besucht.

„Die größte gemeinsame Errungenschaft Russlands und Saudi-Arabiens, die zusammen etwa ein Viertel der weltweiten Erdölproduktion stellen, war der Abschluss einer beispiellosen Vereinbarung durch die OPEC, die es erlaubt, den Weltmarkt zu stabilisieren“, bemerkte Dimitriew, wie die russische Nachrichtenagentur TASS schreibt.

Er fügte hinzu, dass seit dem Aufbau einer gemeinsamen 10-Milliarden-Dollar-Investitionsplattform durch den Direktanlagefonds RDIF und den Öffentlichen Investitionsfonds des saudischen Königreichs PIF bedeutende Ergebnisse in der Investitionskooperation erzielt wurden.

Die beiden Staatsfonds einigten sich im Jahr 2015 auf eine Partnerschaft. Sie schlossen mehrere Investitionsabkommen ab. Die beiden Länder wollen einen gemeinsamen automatischen Investitionsmechanismus nutzen, der sich bereits bei der russisch-chinesischen Investitionsfonds-Zusammenarbeit bewährte.

Der russische Direktanlagefonds unterzeichnete inzwischen ein Kooperationsabkommen mit der Saudi Arabian Investitionsbehörde SAGIA, um gemeinsam nach Investitionsprojekten in Russland zu suchen. SAGIA soll russischen Unternehmen helfen, Fuß auf dem arabischen Markt zu fassen.

„Saudische Investoren setzten bereits eine Reihe von Projekten in Russland mit hoher Rentabilität in Bereichen wie Petrochemie, Infrastruktur, Logistik, Logistik, Wasserkraft und anderen um“, sagte Dimitriew. Er fügte hinzu, die Seiten befinden sich in der Endphase der Verhandlungen über russische Großprojekte in Saudi-Arabien.