Russisch-chinesischer Passagierjet tritt gegen Boeing und Airbus auf

Russisch-chinesischer Passagierjet tritt gegen Boeing und Airbus auf
IL-96
Ein Großraum-Passagierflugzeug, das Moskau und Peking gemeinsam entwickeln, könnte 2025 seinen Jungfernflug absolvieren, so der erste Vizepräsident der russischen United Aircraft Corporation, Aleksandr Tuljakow.

"Wir befinden uns zusammen mit unseren chinesischen Partnern in der Entwicklungsphase eines sehr komplexen und bedeutsamen Segments - eines Großraum-Langstreckenflugzeugs", sagte er und fügte hinzu, dass "der Lebenszyklus des Projekts 40 bis 50 Jahre betragen wird".

Eine Einweihungszeremonie für das Flugzeug wird am Freitag in China stattfinden, teilte Tuljakow mit, ohne weitere Details bekanntzugeben.

Symbolbild einer MiG29 - Offizielle Bilder des neuen MiG-Typus liegen noch nicht vor

Das Projekt ist Teil eines Abkommens über eine Kooperation im Luftverkehr, das eine Investitionssumme für Entwicklungsarbeit von 13 Milliarden US-Dollar umfasst und das die Vertragsparteien 2014 während des Besuchs von Präsident Wladimir Putin in China unterzeichnet hatten.

Das neue Flugzeug ist eine Weiterentwicklung der in Russland konstruierten IL-96 und wird in China montiert.

In Russland entsteht unterdessen ein neues Ingenieurzentrum für die technische und elektronische Produktion.

Die Basisversion des Flugzeugs wird 250 bis 280 Sitzplätze und eine Reichweite von 12.000 Kilometern aufweisen. Auf der Airshow China wurde im vergangenen Jahr bereits ein Modell des Jets vorgestellt. Die Fertigstellung eines Prototyps soll bis 2023 erfolgen.

Nach vorläufigen Schätzungen könnten die Kosten für jedes Flugzeug etwa 200 bis 260 Millionen US-Dollar betragen, was jenen einer US-amerikanischen Boeing 787 Dreamliner entspricht.

Experten sagen, dass der neue Jet das faktische Airbus-Boeing-Duopol auf den Weltmärkten in Frage stellen könnte.