Österreichs Anschluss an Transsibirische Eisenbahn soll ungefähr 6,5 Milliarden US-Dollar kosten

Österreichs Anschluss an Transsibirische Eisenbahn soll ungefähr 6,5 Milliarden US-Dollar kosten
Österreichs Ministerium für Verkehr, Innovation und Technologie hat angekündigt, die Strecke der Transsibirischen Eisenbahn von der östlichen Slowakei bis nach Wien erweitern zu wollen. Das würde den fernen Osten Russlands mit Mitteleuropa verbinden.

Eine schätzungsweise 400 Kilometer lange, breitspurige Strecke soll aus dem slowakischen Kosice, dem ehemaligen Kaschau, nach Österreich gelegt werden, teilte das Ministerium mit und fügte hinzu, dass die Bauarbeiten dazu im Jahr 2023 beginnen könnten.

Österreich ist das logische Ziel der Transsibirischen Eisenbahn. Die Transsib wird einen Zugang zum europäischen Eisenbahnnetz, zur Verladung und zum Flughafen Wien bekommen", sagte Verkehrsminister Jörg Leichtfried.

Laut dem Ministerium kann das Projekt, das 6,5 Milliarden US-Dollar kosten wird, die österreichische Wirtschaft stärken und 127.000 Arbeitsplätze schaffen.

Es fügte hinzu, dass die EU-Sanktionen gegen Russland das Projekt nicht behindern würden, da die EU die Erweiterung der Eisenbahnlinie befürwortet.

Lesen Sie außerdem - Russland beendet Bau von Eisenbahnstrecke nach Südrussland, die ukrainisches Territorium umgeht

Die neue Strecke soll nicht nur den Transport von Containern nach Mitteleuropa ökologischer machen, sondern auch den Güterverkehr erheblich beschleunigen. Durch die Verwendung der neuen Schienenverbindung werden Container aus China nach Österreich nur noch 10 bis 15 Tage benötigen statt der aktuellen 30 Tage, die sie per Schiff brauchen.

Ich möchte Österreich zu einem logistischen Kettenglied in Europa machen", sagte Leichtfried.

Im Jahr 2009 beschlossen die Eisenbahnunternehmen in Russland, der Ukraine, der Slowakei und Österreich, eine bestehende Eisenbahnlinie zu erweitern, die es ermöglichen soll, dass Züge von Wien nach Wladiwostok reisen.

Nach Angaben von Alexander Potemkin, dem russischen Handelsvertreter in Österreich, soll die Breitspurbahn der effizienteste Transportweg innerhalb der sogenannten Großen Seidenstraße werden.

Auch interessant - Viel Platz für Abenteurer - Ohne Angst die hintersten Winkel Russlands erkunden

Die berühmte Transsib, die Europa und Asien verbindet, wurde zwischen 1891 und 1916 gebaut. Es ist die längste Eisenbahnlinie der Welt, die 9.289 Kilometer lang ist und die sich über acht Zeitzonen erstreckt. Die Transsib hat Niederlassungen in der Mongolei, in China und in Nordkorea.