Deutsche Handelskammer: „Wir sind sehr beunruhigt über die Sanktionen"

Deutsche Handelskammer: „Wir sind sehr beunruhigt über die Sanktionen"
Der stellvertretende Geschäftsführer der Internationalen Handelskammer, Volker Treier, sieht eine Gefahr für deutsche Unternehmen, die auch in den USA tätig sind. Dort können sie für mögliche Verstöße gegen die neuen Sanktionen belangt werden.

Weiter stehe zu befürchten, dass die Energieversorgung Deutschlands in Gefahr gerät, da die geplante Pipeline Nordstream 2 von den Sanktionen betroffen ist. Es sei "wahrscheinlich", dass die Energiepreise steigen, vor allem da ein Flüssiggasterminal in Deutschland erst der Planungsphase ist. Die Sanktionen, so Volker Treier könnten "extraterritoriale Wirkung entfalten“.