Französischer Energieriese Total einigt sich mit Iran auf Mega-Erdgasdeal

Französischer Energieriese Total einigt sich mit Iran auf Mega-Erdgasdeal
Das französische Energieunternehmen hat sich mit Iran geeinigt, eines der weltgrößten Erdgasfelder zu explorieren. Das Abkommen zwischen Total und Teheran ist 4,8 Milliarden US-Dollar schwer, berichtet AFP.

Das Erdölministerium Irans gab am Sonntagmorgen bekannt, dass es mit Total unter anderem die Exploration des Süd-Pars-Erdgasfeldes  beschloss.

Der Vertrag stellt die erste Großinvestition eines westlichen Energieunternehmens im Iran seit Auflösung des internationalen Sanktionsregimes dar, berichtet das Finanznachrichtenportal Bloomberg.

Mehr lesen:  Iran setzt auf Europa als Vermittler in der Katar-Krise

Der iranishe Ölminister Bijan Zanganeh bestätigte im vergangenen Monat, dass sich der Deal mit Total in der Endphase befindet. Teheran könnte in den kommenden Wochen ein Abkommen mit dem französischen Konzern unterzeichnen, hieß es.

Total-Chef Patrick Pouyanne sagte, dem Unternehmen ist das lukrative Abkommen mit Iran das Risiko wert, dass die internationale Weltgemeinschaft in Zukunft wieder Sanktionen gegen Teheran verhängen könnte. „Das Abkommen öffnet uns einen riesigen Markt“, verteidigte Pouyanne.

Symbolbild

Washington warnte zuletzt, dass es seine Verzichtserklärung zur Verhängung von Sanktionen einstellen wird, wenn sich Teheran nicht an den festgelegten Grenzen im Rahmen seines Atomprogramms hält. „Wir sind uns ganz genau über die Risiken bewusst“, teilte Pouyanne der Nachrichtenagentur Reuters mit.

„Wir berücksichtigen die Sanktionen und Regulierungsänderungen“, sagte der Total-Vorsitzende. „Wir müssen mit einer gewissen Ungewissheit leben.“

Total führt ein internationales Konsortium mit Beteiligung des chinesischen Energieriesens CNPCI an. Das Konsortium wird das Süd-Pars-Erdgasfeld gemeinsam fördern. Das Abkommen wird am Montag unterschrieben, äußerte ein Beamter aus dem iranischen Energieministerium gegenüber der Nachrichtenagentur AFP.

 

ForumVostok
MAKS 2017