Leiterin der russischen Zentralbank zur „European Banker of the Year“ gekürt

Leiterin der russischen Zentralbank zur „European Banker of the Year“ gekürt
Elvira Nabiullina, die Chefin der russischen Zentralbank, wurde von der internationalen Finanzzeitschrift The Banker zur besten Zentralbankpräsidentin in Europa des Jahres 2016 ernannt.

Der einflussreiche Publikation lobte sie dafür, dass sie "geholfen hat, das Land durch die Schwierigkeiten lenken" und dafür, dass Russland "im Jahr 2017 zum Wirtschaftswachstum zurückkehren wird".

Nachdem das Jahr 2016 mit einer Verbraucherpreisinflation von 12,9% begonnen hatte – einem Hoch, das seit 2008 nicht mehr erreicht wurde – hob Frau Nabiullina die Notwendigkeit hervor, die Inflation zu senken, um das Wirtschaftswachstum in Russland zu verbessern", schreibt die Zeitschrift in einem Artikel, der dem Preis gewidmet ist .

Ekaterina Trofimova, Geschäftsführerin der Ratingagentur Analytical Credit Rating Agency (ACRA) im Januar 2016.

"The Banker" wurde im Jahr 1926 gegründet und gilt als eines der führenden internationalen Finanzmagazine, das in fast 180 Ländern gelesen wird.

Auf die Bemühungen Frau Nabiullinas hin sank die Rate bis Ende 2016 auf unter 6 Prozent", schreibt das Magazin. Dabei ist die Inflation in Russland dem Artikel zufolge, der sich auf die Zahlen des Internationalen Währungsfonds seit 1992 beruft, „nie unter 6,1 Prozent gesunken.

Nabiullina erklärte, sie betrachtete das vergangene Jahr als eine Art Wendepunkt im Hinblick auf die Inflation. "Bedeutend ist, dass es im Jahr 2016 in Bezug auf die Inflationserwartungen einen Wendepunkt in der Stimmung der Bevölkerung sowie der Geschäftspersonen gegeben hat", zitiert die Fachzeitschrift.

 "Zu Beginn des Jahres 2016 lagen die Inflationserwartungen der Marktteilnehmer weit oberhalb unseres Ziels, aber nun haben sie die Erwartungen an unser Inflationsziel [Ende 2017] von 4% auf 4,5% bis 4,7% angepasst."

Im Dezember letzten Jahres lobte Christine Lagarde, die Chefin des IWF, Nabiullina für ihre "hervorragende Arbeit", bei der Bekämpfung der finanziellen Probleme in Russland und insbesondere der Inflation.

Nabiullina war zwischen 2012 und 2013 als Wirtschaftsberaterin des russischen Präsidenten Wladimir Putin tätig, als sie zur Leiterin der russischen Zentralbank ernannt wurde. Sie war fünf Jahre lang Ministerin für Wirtschaftsentwicklung und Handel, von September 2007 bis Mai 2012. Forbes stuft Nabiullina unter den 100 mächtigsten Frauen der Welt auf Platz 56 ein.

Bereits im Jahr 2015 verlieh das Magazin Euromoney Frau Nabiullina den Titel der Zentralbank-Gouverneurin des Jahres.

ForumVostok
MAKS 2017