Russland und Saudi Arabien vereinbaren Stabilisierung des Ölmarkts

Russland und Saudi Arabien vereinbaren Stabilisierung des Ölmarkts
Moskau und Riad haben sich nach einem Treffen in der saudischen Hauptstadt auf eine gemeinsame Grundlage für einen möglichen Kompromiss mit der OPEC und einen Plan, die Ölpreise zu stabilisieren, geeinigt.

Die Russische Föderation und Saudi-Arabien scheinen hinsichtlich der Notwendigkeit einer Stabilisierung des Ölpreises auf den internationalen Rohstoffmärkten zu einem Konsens gefunden zu haben.

Der russische Energieminister, Alexander Nowak, traf am Sonntag mit Vertretern Saudi-Arabiens und weiterer bedeutender regionaler Ölproduzenten auf der Konferenz des Golfkooperationsrates (GCC) in Riad zusammen. Sie diskutierten mögliche Mittel, um den sinkenden Ölpreis zu stabilisieren und scheinen sich dabei geeinigt zu haben.

„Wir diskutierten Fragen im Zusammenhang mit dem Einfrieren der Ölförderung in Russland und anderen Ländern, die mitmachen könnten“, schrieb Novak auf Twitter. „Es ist jedoch noch zu früh, um konkrete Zahlen zu nennen. Wir haben noch Zeit bis zum 30. November, wenn die OPEC eine gemeinsame Lösung entwickeln will.“

 

Auch die saudischen Kollegen von Novak schienen optimistisch zu sein.

"Saudi-Arabien hat damit begonnen , eine wichtige Rolle bei der Koordination zwischen Russland ... und der OPEC und insbesondere den Golfstaaten zu spielen“, erklärte der Energieminister Saudi-Arabiens, Khalid al-Falih, auf einer Pressekonferenz. „Wir haben es heute geschafft ... durch ein gemeinsames Treffen, eine gemeinsame Idee darüber zu entwickeln, was wir im November erreichen können.“

Russland Präsident Wladimir Putin bei einem Treffen mit dem Präsidenten des Iran,  Hassan Rouhani, auf einem Treffen der Erdgas fördernden Länder im November 2015.

„Russland ist einer der größten Ölproduzenten der Welt ... und einer der einflussreichen Parteien in Sachen Stabilität des Ölmarktes“, sagte Falih bereits zu Beginn der GCC-Konferenz.

Die OPEC oder die Organisation Erdöl exportierender Länder soll am 30. November in Wien zusammenkommen, wo sie die Erhöhung des Ölpreises oder zumindest dessen Stabilisierung durch Drosselung diskutieren wollen. Der Rückgang des Ölpreises bremste Investitionen in die Industrie und wirkte sich negativ auf die Weltwirtschaft, einschließlich der russischen Wirtschaft, aus. Auf einer früheren Konferenz in Algier setzte sich die OPEC das Ziel, die Produktion auf 32,5-33 Millionen Barrel pro Tag zu senken, obwohl die Details noch nicht klar definiert wurden. Durch die Aufnahme von Nicht-OPEC-Mitgliedern hofft das Kartell, die Wirksamkeit der Regelungen zu verbessern.

ForumVostok