icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Heiner Flassbeck: Deutschlands Wirtschaftspolitik und die Krise Europas

Heiner Flassbeck: Deutschlands Wirtschaftspolitik und die Krise Europas
Heiner Flassbeck, Foto: Stephan Röhl, CC BY-SA 2.0 (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0/)
Der Wirtschaftswissenschaftler und ehemalige Staatssekretär im Bundesministerium der Finanzen Heiner Flassbeck erläutert im acTVism-Interview, wie die Austeritätspolitik unter der Führung Deutschlands die EU in eine tiefe Krise stürzte und warum es zu kurz greift, Griechenland die Schuld für die dortige Finanzkrise zu geben.

Im zweiten Teil des Gesprächs spricht Flassbeck über die Rolle der Medien bei dieser Entwicklung und wie diese ein bestimmtes Meinungsklima zu Wirtschaftsfragen erzeugen. Flassbeck kritisiert: Es fehlten “Kritische Geister” in den Redaktionen, die für eine funktionierende Demokratie notwendig sind:

acTVism Munich e.V. - ein unabhängiges und gemeinnütziges Nachrichtenmagazin. Um von staatlichen und/oder privatwirtschaftlichen Zuwendungen unabhängig zu bleiben, ist das Projekt auf Spenden angewiesen.

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen