Russland präsentiert neues Passagierflugzeug MS-21

Russland präsentiert neues Passagierflugzeug MS-21
Das neue Mittelstreckenpassagierflugzeug MS-21-300 ist heute zum ersten Mal im Flugzeugwerk im südsibirischen Irkutsk präsentiert worden. An der feierlichen Zeremonie nahmen der russische Ministerpräsident Dmitri Medwedew sowie seine Stellvertreter Arkadi Dworkowitsch und Dmitri Rogosin teil. Der Vorsitzende des MS-21-Entwicklerunternehmens Irkut, Oleg Demtschenko, ist sich sicher, dass die russische Maschine die beste in ihrer Klasse sein wird.

In seiner Rede gratulierte der russische Ministerpräsident Dmitri Medwedew der russischen Zivilluftfahrt zu diesem lang erwarteten Ereignis und nannte die MS-21 "eines der modernsten Maschinen weltweit". 

Der Jungfernflug der neuen russischen Maschine ist für Februar 2017 geplant, sobald alle Bodentests im Dezember 2016 abgeschlossen sein werden. Die ersten Lieferungen werden voraussichtlich Ende 2018 erfolgen. Laut ersten Verträgen soll das Entwicklerunternehmen Irkut 175 Flugzeuge herstellen. Zu den ersten Auftraggebern zählen die russische Fluggesellschaft Aeroflot und die Azerbaijan Airlines.

„Vor einigen Jahren haben wir beschlossen, ein Flugzeug zu bauen, das einen gebührenden Platz im internationalen Flugzeugmarkt einnehmen könnte. Wir sind uns sicher, dass die MS-21 die beste in ihrer Klasse sein wird. Heute möchte ich den Konstrukteuren, Ingenieuren, Arbeitern und der Firmenleitung dafür danken. Wir haben das Flugzeug nicht nur mit modernsten Technologien gefüttert. Wir haben daran unser Herz gehängt.“

So Oleg Demtschenko, Vorsitzender der Unternehmensvereinigung Irkut, während der MS-21-Präsentation.

Das Projekt MS-21 wird in breiter internationaler Zusammenarbeit entwickelt und schließt zwei Modelle ein: Die MS-21-200 fasst 132 bis 165 Fluggäste, während die MS-21-300 zwischen 163 und 211 Passagiere an Bord nehmen kann. Die Flugzeuge können in allen Klimazonen betrieben werden und haben den breitesten Rumpf in ihrer Klasse. Außerdem können sie die Ausgaben der Betreiberunternehmen im Vergleich zu ähnlichen Maschinen um 15 bis 6 Prozent reduzieren. Nach vorläufigen Angaben sollen sich die Investitionen in die Entwicklung des Flugzeuges auf 100 Milliarden Rubel [umgerechnet 1.3 Milliarden Euro] belaufen haben.