Eisenbahnbau: Hochgeschwindigkeitsnetz soll Transportwege zwischen China und Russland verkürzen

Eisenbahnbau: Hochgeschwindigkeitsnetz soll Transportwege zwischen China und Russland verkürzen
China entwickelt Hochgeschwindigkeitszüge der neuesten Generation für Russlands Eisenbahnroute zwischen Moskau und Kasan. Die Züge werden eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 400 Kilometern pro Stunde erreichen, berichtet die Tageszeitung China Daily.

„Die Fahrspur des Zugs wird für Spuren anderer Länder verstellbar sein, anders als Züge, deren Räder für andere Spursysteme ausgetauscht werden müssen“, informierte der Leiter des chinesischen Hochgeschwindigkeitszug-Innovationsprogramms, Jia Limin, über die neuen Züge für Russland.

Die Eisenbahnspur in Russland ist 1520 Millimeter breit. Die Spuren in Europa und China sind jeweils um 100 Millimeter schmaler. Dieser Umstand behinderte bis dato eine supranationale Vernetzung des russischen Eisenbahnnetzwerks mit jenem anderer Staaten, die nicht zum post-sowjetischen Raum gehören.

„Sobald der neue Hochgeschwindigkeitszug in Betrieb geht, wird er auf dem Schienennetz Chinas sowie auf der Strecke Moskau-Kasan in Russland, die für eine Geschwindigkeit von durchschnittlich 400 Kilometer pro Stunde ausgelegt ist, operieren“, fügte er hinzu. Die Strecke ist ein zentrales Gemeinschaftsprojekt zwischen Russland und China. Die neuen Züge werden beiden Ländern laut Jia Limin Zeit und umfassende Finanzmittel einsparen.

Die neue 770 Kilometer lange Eisenbahnstrecke, die Moskau mit der Hauptstadt der autonomen russischen Republik Tatarstan, Kasan, verbinden wird, erstreckt sich über sieben russische Provinzen. Moskau will entlang der Strecke 15 Haltestationen errichten, darunter in Wladimir, Nischni Nowgorad, Tscheboksari und Kasan. Gegenwärtig dauert die Fahrt zwischen Moskau und Kasan 12 Stunden. Die neue Hochgeschwindigkeitsstrecke wird die Fahrt um 3,5 Stunden verkürzen.

Laut der russischen Eisenbahngesellschaft sei Peking bereit, die Hochgeschwindigkeitsstrecke zwischen Moskau und Kasan mit sechs Milliarden US-Dollar zu finanzieren. Die gesamten Kosten für das Infrastrukturprojekt liegen bei 15 Milliarden US-Dollar.

In Zukunft könnte die Moskau-Kasan-Route noch zu einem 100 Milliarden US-Dollar schweren Hochgeschwindigkeitsnetzwerk zwischen Moskau und Peking ausgebaut und möglicherweise auch mit Pekings Projekt der „Neuen Seidenstraße“ verbunden werden, das China mit Märkten in Europa und im Nahen Osten vernetzen soll.