Vize-Premierminister der Ukraine ruft Dorfbewohner zum Gasverzicht auf

Vize-Premierminister der Ukraine ruft Dorfbewohner zum Gasverzicht auf
Der ukrainische Vizeministerpräsident Pawlo Rosenko hat die Bewohner von Dörfern dazu aufgerufen, den Verbrauch von Erdgas einzustellen. Diese Initiative geht auf eine umstrittene Forderung des Internationalen Währungsfonds zurück, der im Gegenzug der Maidan-Regierung neue Kredite verspricht.

„Für die Bewohner ländlicher Gebiete sind Energieeinsparungen in naher Zukunft geplant. Ja, das ist ein radikaler Schritt. Ja, das ist ein unpopulärer Schritt, aber es ist unumgänglich darüber nachzudenken, auf den Gasverbrauch zu verzichten“, zitierte der ukrainische Fernsehsender "Эспрессо TV" den Minister.

Er erklärte des Weiteren, dass der Preis für Gas in der Ukraine nicht mehr sinken werde und es daher unumgänglich sei, nach billigen Alternativen zu suchen.  Aus seiner Sicht, ist „der Rückgang des Gasverbrauches ein Schritt in Richtung mehr Energieunabhängigkeit“.

Rauchende Schornsteine in einem Kraftwerk der ukrainischen Hauptstadt Kiew, November 2015.

Schon Ende April verkündete der neue Ministerpräsident der Ukraine, Wolodymyr Hrojsman, dass die Regierung bestrebt sein werde, sich von der Notwendigkeit des Gasimportes zu befreien. In diesem Zusammenhang wurden neue Tarife für Erdgas festgelegt. Alleine im Mai sind sie um das Doppelte angestiegen. Dies entsprach einer Forderung des IWF und war die Vorbedingung für weitere Kredite.

Bereits seit 2008 fordert der IWF, dass die Versorgungskosten im krisengeschüttelten Land angehoben werden müssen. Bisher hat sich die ukrainische Regierung zu diesem Schritt nicht durchringen können. Daraufhin hat der IWF 2010 seine Kreditvergabe eingestellt und Kiew war gezwungen, die steigenden Preise für Energiekosten an die Bevölkerung weiter zu geben. Um jedoch den Preisanstieg abzudämpfen wurde ein „Vorzugstarif“ eingeführt. In den Kälteperioden, also von Oktober bis April, zahlten die Verbraucher einen geringeren Preis für die Nutzung von bis zu 1,2 Tausend Kubikmeter Erdgas. Erst wenn dieser Verbrauch überschritten wurde, musste der allgemeingültige Marktpreis gezahlt werden.

Inzwischen hat sich der IWF durchgesetzt und der Preis für Erdgas wird sukzessive auf den allgemeingültigen Marktwert angehoben. Die Ukraine hat auch seit dem 25. November 2015 ihren Gaseinkauf aus Russland eingestellt und kauft stattdessen angeblich billigeres Erdgas aus Europa.