Baubeginn im Sommer: Amur-Brücke wird Russland und China verbinden

Quelle: Gleb Osokin / Wikipedia
Quelle: Gleb Osokin / Wikipedia
Im Sommer dieses Jahres wird der Bau einer Brücke über den durch den Osten Russlands fließenden Fluss Amur beginnen, die die russische Stadt Blagoweschtschensk mit Chinas Heihe verbinden wird. Die Bauarbeiten werden gleichzeitig auf beiden Seiten des Flusses gestartet.

Das Projekt basiert auf dem Prinzip der Territorialität: Russland wird also die Brücke von Blagoweschtschensk aus zu bauen beginnen, während die chinesische Seite mit dem Baubeginn in Heihe startet. Die endgültige Brückenverbindung wird von einem russischen Unternehmen umgesetzt.

„Wir und unsere chinesischen Kollegen sind bereit, alle noch offenen Fragen zu diskutieren, so, dass wir Konzession und Kreditverträge noch bis Mai oder Juni vorbereiten können“, heißt es von Marina Dedjuschka, der Pressesprecherin der russischen Amir-Region, gegenüber der Nachrichtenagentur TASS.

Es wird erwartet, dass die Brücke bei den aktuellen Wechselkursen rund 280 Millionen US-Dollar kosten werde. Die lokalen Behörden planen, die Arbeit binnen dreier Jahre zu beenden. Erste Autos sollen die Brücke also bereits 2019 überqueren können.

Die Brücke soll in zwei Phasen gebaut werden. Während der ersten soll eine Autostrecke fertiggestellt werden. Im zweiten Schritt soll die Brücke um eine Eisenbahnstrecke ergänzt werden.

Experten kalkulieren, dass durch die neue Brücke Transportkosten für die transregionale Wirtschaft deutlich fallen werden. Gemeinsame Investitionsprojekte zwischen beiden Staaten werden weiter stimuliert. Größere Export- und Importunternehmungen zwischen Russland und China werden begünstigt.