Petersburger Wirtschaftsforum tagt in Indien zu "Wachstumsagenda der BRICS"

Petersburger Wirtschaftsforum tagt in Indien zu "Wachstumsagenda der BRICS"
Im Zeichen einer vertieften Zusammenarbeit tagte das St. Petersburger Internationale Wirtschaftsforum (SPIEF) erstmals in der indischeN Hauptstadt Neu Delhi. Themen waren „Das indisch-russische Wirtschaftsversprechen erfüllen“ und „Die Wachstumsagenda der BRICS: Investitions-Hot-Spots in Russland“.

Die SPIEF-Sitzungen fanden erstmals im Rahmen des Globalen Business-Gipfels statt. Der indische Premierminister Narendra Modi begrüßte die Mitglieder der russischen Delegation persönlich. Dieser gehörten der stellvertretende Premierminister und Wirtschaftsminister der Republik Mordwinien, Vladimir Mazov, und der Minister für wirtschaftliche Entwicklung der Republik Baschkortostan, Sergej Novikov, an.

Organisiert wurden die Podiumsdiskussionen von der Vereinigung Roscongress und der Times of India Mediengruppe. Das erste Panel, „Das indisch-russische Wirtschaftsversprechen erfüllen“, befasste sich mit Themen, die mit der Entwicklung und Vertiefung bereits bestehender Bande zusammenhängen, insbesondere mit der Zusammenarbeit auf den Gebieten Energie, Gesundheitswesen, IT und Umweltschutz. Auf dem Podium, das unter Leitung des Gründers und Chefmanagers des Frontier Funds, Gavin Serkin, diskutierte, waren unter anderem der Vorstandsvorsitzende der Tata Power Delhi Distribution Limited, Praveer Sinha, und die Generaldirektorin der Agentur für strategische Initiativen, Marina Korotaeva.

„Unsere Zusammenarbeit hat vor allem im Bereich der Gesundheit, der Bildung und der Pharmazie Fortschritte gemacht“, erklärte George Matthew, der Vorsitzende des Instituts für Sozialwissenschaften in Neu Delhi. „Wir sollten auch Bindungen zwischen den Universitäten schaffen: Indien braucht mehr Zentren für Sozialwissenschaften.“

Während des gemeinsam mit der Agentur für strategische Initiativen (ASI) ausgerichteten Podiums „Die Wachstumsagenda der BRICS: Investitions-Hot-Spots in Russland“ wurden Präsentationen über Projekte in den Republiken Baschkortostan und Mordwinien, den Regionen Kostroma und Penza und dem russischen Fernen Osten vorgeführt.

Der Berater des Präsidenten der Russischen Föderation und Exekutivsekretär des Internationalen Wirtschaftsforums St. Petersburg, Anton Kobyakov, zog zum Ende der Veranstaltung eine positive Bilanz und erklärte, die Zusammenkünfte seien eindrucksvoll und in einer professionellen Weise verlaufen.

„Die Veranstaltung war zweifellos eine sehr konstruktive. Die Teilnehmer sprachen über Aussichten bezüglich der bilateralen Zusammenarbeit zwischen unseren Ländern und praktische Pläne zur Ausweitung unserer Wirtschaftsbeziehungen“, erklärte Kobyakov.

„Wir sprachen auch bereits über Angelegenheiten im Zusammenhang mit der Abhaltung des bevorstehenden 20. Internationalen Wirtschaftsforums zu St. Petersburg. Einige sehr sinnvolle Vorschläge wurden gemacht, insbesondere bezüglich der Vorbereitung der Programme im Rahmen des Forums.“

Im Anschluss an die Veranstaltung wurde auch ein Kooperationsmemorandum zwischen der Konföderation der indischen Industrie (CII), dem Internationalen Wirtschaftsforum St. Petersburg und dem Wirtschaftsforums Ost (vertreten durch die Vereinigung Roscongress) unterfertigt. SPIEF und CII arbeiten bereits seit 2012 zusammen. In dem Dokument kam man darüber überein, künftig noch verstärkt zum beidseitigen Nutzen größere Kongresse und Ausstellungen von internationaler Reichweite zu organisieren und zu fördern.

comments powered by HyperComments