icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Indien drängt auf Handelsabkommen mit der Zollunion des Südlichen Afrikas

Indien drängt auf Handelsabkommen mit der Zollunion des Südlichen Afrikas
Indien befindet sich auf dem Weg in Richtung eines Präferenzhandelsabkommen mit der Zollunion des Südlichen Afrikas. Im vergangenen Fiskaljahr überstieg der Handel des südasiatischen Landes mit der afrikanischen Zollvereinigung zehn Milliarden US-Dollar.

Zwischen der Zollunion des Südlichen Afrika (SACU) und Indien wurde ein virtuelles Treffen abgehalten, um ein sogenanntes Präferenzhandelsabkommen (PTA) zu erreichen, das die Zölle auf bestimmte Produkte senken würde.

Die SACU ist die älteste Zollunion der Welt und eine regionale Wirtschaftsorganisation in Afrika, zu der Südafrika, Namibia, Botswana, Lesotho und Eswatini (ehemals Swasiland) gehören. Sie wurde im Jahr 1910 gegründet.

Nach Angaben von Srikar Reddy, Vertreter im indischen Handelsministerium, belief sich der Handel zwischen Indien und Afrika im Zeitraum 2019 und 2020 insgesamt auf 66,7 Milliarden US-Dollar, einschließlich des Handels zwischen Indien und der SACU im Wert von 10,9 Milliarden US-Dollar.

Steve Katjiuanjo, Exekutivdirektor im namibischen Ministerium für Industrialisierung, Handel und KMU-Entwicklung, bezeichnete Indien als strategischen Partner und wies darauf hin, dass die Region vom Zugang zu dem riesigen indischen Markt profitiere. Dem Beamten zufolge zeigte Indien sein volles Engagement und seine Bereitschaft, das verarbeitende Gewerbe und die Industrie in Namibia in Bereichen wie Landwirtschaft, Bewässerung, erneuerbare Energien, Informations- und Kommunikationstechnik, Pharmazie und medizinische Versorgung zu unterstützen.

Der bilaterale Handel zwischen den beiden Nationen erreichte in den Jahren 2018 und 2019 135,92 Millionen US-Dollar. Der Wert der indischen Exporte belief sich auf 82,37 Millionen US-Dollar, während die Importe auf 53,55 Millionen US-Dollar ausmachten.

Der Bergbausektor stellt einen Bereich von gegenseitigem Interesse für die Länder dar. Namibia ist reich an Uran, Diamanten, Kupfer, Phosphaten und anderen Mineralien. Auch die bilaterale Zusammenarbeit im Energie- und Landwirtschaftssektor zeigt gute Aussichten.

Statistiken zeigen, dass der Handel zwischen Indien und Südafrika in den Jahren 2018 und 2019 ebenfalls auf über zehn Milliarden US-Dollar anstieg. Die Exporte von Indien nach Südafrika umfassten Fahrzeuge und Komponenten, Arzneimittel und pharmazeutische Produkte, technische Güter, Schuhe, Farbstoffe und Zwischenprodukte sowie Chemikalien, Textilien, Reis, Edelsteine und Schmuck. Indien importierte Gold, Kohle, Kupfererze und -konzentrate, Phosphorsäure, Manganerz, Aluminiumbarren und weitere Mineralien.

Mehr zum Thema - Westliche Denkfabriken besorgt: Chinas Einfluss in Afrika wächst

Folge uns aufRT
RT
Kriegstrauma loslassen lernen

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen