icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Französischer Fernsehsender entschuldigt sich für "Pizza Corona"

Französischer Fernsehsender entschuldigt sich für "Pizza Corona"
Symbolbild
Ein französischer Sender zeigte in einem satirischen Video einen italienischen Pizzabäcker als Verbreiter der Coronavirus-Epidemie. Der Clip führte zu einer diplomatischen Krise mit der italienischen Regierung.

Der private französische Sender Canal+ zeigte in seiner satirischen Sendung Groland le Zapoï einen Clip über die sogenannte "Pizza Corona": Dabei hustet ein offensichtlich kranker Pizzabäcker während der Herstellung eine grüne Schleimmasse auf die Pizza, die dann zu einer "Pizza Corona" wird. Aus Italien kamen viele empörte Reaktionen. Landwirtschaftsministerin Teresa Bellanova schrieb auf Twitter, sie habe die französische Diplomatie informiert, damit das "peinliche und schreckliche" Video zurückgenommen werde. Außenminister Luigi Di Maio nannte die Werbung auf Facebook "von zweifelhaftem Geschmack und inakzeptabel":

Ich verstehe Satire, aber sich über die Italiener auf diese Weise in der Coronavirus-Krise lustig zu machen, ist zutiefst respektlos.

Die Reaktionen aus Italien zwangen die Verantwortlichen von Canal+ dazu, zurückzurudern und sich bei den Italienern zu entschuldigen: "Wir entschuldigen uns bei unseren italienischen Freunden", hieß es anschließend in einer Mitteilung des Senders. Der Clip wurde mittlerweile entfernt. Auch die französische Botschaft in Italien distanzierte sich in einem Schreiben von dem satirischen Beitrag. Dieser entspreche "in keiner Weise den Gefühlen der französischen Regierung und des französischen Volkes".

In der EU ist Italien am stärksten von dem neuartigen Virus betroffen. Am Donnerstag hat das Land alle Schulen und Hochschulen geschlossen. Bisher haben sich fast 3.100 Italiener mit dem Sars-CoV-2 infiziert, wie der Zivilschutz mitteilte. Bis Mittwoch zählten die Behörden 107 Tote. Die wirtschaftlichen Auswirkungen sind für viele Menschen fatal, der italienische Tourismus ist eingebrochen. Städte wie Venedig und Mailand sind leer.

Mehr zum ThemaAnsteckungsgefahr: Seehofer will Merkels Hand nicht schütteln

Folge uns aufRT
RT
Kriegstrauma loslassen lernen

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen