icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Brutales Video aus Südtirol: Krampuslauf eskaliert zu Gewaltexzess

Brutales Video aus Südtirol: Krampuslauf eskaliert zu Gewaltexzess
Symbolbild
Diskussionen, ob Krampusläufe aufgrund von Verletzungsgefahr verboten werden sollten, gibt es immer wieder. Ein Video, das neulich in Südtirol gefilmt wurde, entfachte die Debatte aufs Neue. Auf den Aufnahmen schlagen Krampusse mit ihren Ruten brutal auf Passanten ein.

Ein Video vom Krampuslauf im Südtiroler Ort Sterzing sorgte am Wochenende für hitzige Debatten. Zu sehen sind mehrere sogenannte "Tuifl" (Krampusse), die auf Passanten einschlagen und diese vor sich hertreiben. Als ein Mann zu Boden stürzt, lassen die Krampusse nicht locker und prügeln weiterhin mit voller Kraft auf ihn ein. Das Video ging viral und wurde von zahlreichen ausländischen Medien aufgegriffen. Einige berichteten, dass unter den Passanten auch Migranten gewesen seien.

Viele Nutzer verurteilen die Szenen und fordern strafrechtliche Folgen. Eine Frau kommentierte das Video sarkastisch: "Mit Füßen nach Leuten treten, die am Boden liegen... Respekt". Die "Tuifl Sterzing" bestätigen die Echtheit des Videos auf Facebook. Sie schrieben, dass sie lediglich auf Bekannte und Freunde eingeschlagen hatten. Unter den Teilnehmern sollen "ausschließlich einheimische männliche Jugendliche" gewesen sein, die sich "mit entsprechender Kleidung und Polsterung ausgestattet haben".

Das vermeintliche Opfer, das auf dem Boden lag, hat sich schließlich selbst zu Wort gemeldet und die Krampusse in Sterzing verteidigt. Für den Betroffenen sei das Video "überhaupt nicht schlimm":

Für Außenstehende mag das vielleicht brutal sein was da im Video zu sehen ist, aber für uns ist das ganz normal.

Mehr zum ThemaProteste bei Nikolaus-Ankunft in den Niederlanden

Folge uns aufRT
RT

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen