icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Unbefugtem Zutritt erlaubt: Virales Video bringt zwei ägyptische Piloten in Erklärungsnot

Unbefugtem Zutritt erlaubt: Virales Video bringt zwei ägyptische Piloten in Erklärungsnot
Unbefugtem Zutritt erlaubt: Virales Video bringt zwei ägyptische Piloten in Erklärungsnot (Symbolbild)
Das ägyptische Ministerium für Zivilluftfahrt leitete infolge eines viralen Videos eine Ermittlung gegen zwei Piloten ein. Für die Zeit der Untersuchung sind der Kapitän und der Copilot vom Dienst suspendiert. Der belastende Clip stammt von einem prominenten Fluggast.

Der ägyptische Schauspieler und Sänger Mohamed Ramadan hat während des Flugs zu einem Festival in der saudischen Hauptstadt Riad eine Erfahrung gemacht, die keinem normalsterblichen Passagier gegönnt wird. Wohl nach dem Grundsatz "noblesse oblige" teilte der Prominente seine Eindrücke auf Instagram. Zahlreiche Fans des Sängers trugen dazu bei, dass das Video einen Hit im Internet landete. Dadurch geriet es auch ins Visier der ägyptischen Luftfahrtbehörde und brachte die Piloten in Erklärungsnot.

"Ich gehe gleich das Flugzeug fliegen!", sagt Mohamed Ramadan und begibt sich ins Cockpit. Das mit einem Rap untermalte Clip zeigt dann, wie der Sänger es sich auf dem Copiloten-Sitz bequem macht und unter Anweisungen des Kapitäns die Steuerung übernimmt. "Ich schwöre bei Gott, Mohamed Ramadan lenkt jetzt die Maschine selbst", hört man eine Stimme aus dem Off.

Mehr zum ThemaRammstein-Frontmann Till Lindemann "steuert" Privatjet nach Moskau

Nach Angaben des Ministeriums für Zivilluftfahrt soll sich der Vorfall an Bord einer privaten Maschine ereignet haben – und nicht in einem Egypt-Air-Flug. Nach den Terrorattacken vom 11. September gelten weltweit verschärfte Regelungen für den Zutritt ins Cockpit.

Folge uns aufRT
RT

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen