icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Durchs Netz gegangen: Mehr als 32.000 Silberlachse brechen aus Fischfarm in Chile aus

Durchs Netz gegangen: Mehr als 32.000 Silberlachse brechen aus Fischfarm in Chile aus
Durchs Netz gegangen: 32.485 Lachse brechen aus Fischfarm in Chile aus (Symbolbild)
Am Montag hat sich in einer chilenischen Lachsfarm ein massenhafter Ausbruch von Zuchtfischen ereignet. Durch einen zwei Meter langen Riss im Netz suchten mehr als 32.000 für den Export bestimmte Silberlachse das Weite. Die Ausreißer konnten nicht eingefangen werden.

Die Fische wilderten sich eigenständig aus – kurz nach Beginn der Schlachtsaison am 29. September. Die chilenische Fischerei-Behörde bestätigte den Vorfall am 1. Oktober. Dabei wurde betont, dass die betroffene Fischfarm bei der Lachszucht weder Antibiotika noch Mittel gegen Schädlinge verwendet hatte.

Trotzdem forderte der lokale WWF-Ableger bessere Maßnahmen, um solche massenhafte Ausbrüche in Zukunft zu verhindern. Demnach hätten solche Vorfälle schwere negative Folgen für die regionale Umwelt, da Zuchtfische mit ihren wilden Artgenossen um Nahrungsmittel konkurrieren könnten.

Chile ist nach Norwegen mit 631.000 Tonnen pro Jahr der zweitgrößte Lachsproduzent der Welt. Insbesondere im Süden des lateinamerikanischen Landes gibt es zahlreiche Fischfarmen.

Mehr zum ThemaZoo übt Maßnahmen bei Löwenausbruch: Großkatzen schauen Menschen interessiert zu

Folge uns aufRT
RT

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen