icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Death-Metal-Version von Greta Thunbergs Wutrede wird Internet-Hit: Aktivistin "erwägt" Musikkarriere

Death-Metal-Version von Greta Thunbergs Wutrede wird Internet-Hit: Aktivistin "erwägt" Musikkarriere
Death-Metal-Version von Greta Thunbergs Wutrede wird Internet-Hit: Aktivistin erwägt Musikkarriere
Nachdem Greta Thunberg mit ihrem Appell vor Dutzenden Staats- und Regierungschefs bei dem UN-Klimagipfel für Aufsehen gesorgt hat, verbreitet sich im Internet eine Death-Metal-Version ihrer Wutrede viral. Die Klima-Aktivistin erkennt das Potenzial des Musik-Genres an.

Die mittlerweile berühmte UN-Rede der Initiatorin der "Fridays for Future"-Bewegung gibt es jetzt auch in etwas brachialer Form. Der YouTube-Nutzer John Mollusk hat auf dem Videoportal einen Clip veröffentlicht, in dem er für die 16-jährige Schwedin im Death-Metal-Modus unter anderem "Wie könnt ihr es wagen!" brüllt. Nur innerhalb von vier Tagen hat das Video über 1,8 Millionen Views gesammelt.

Thunberg teilte am Samstag auf Twitter das Video und scherzte dazu: "Ich bin mit diesem Klima-Ding durch.... Von jetzt an werde ich nur noch Death-Metal machen!!"

Mehr zum ThemaAfD-MdB greift bei Rede im Bundestag Thunberg und diejenigen an, "die sie ins Rampenlicht rücken"

Folge uns aufRT
RT

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen