icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

"Ich sehe keine anderen Kandidaten": Blinde Sängerin unterstützt Politiker mit fragwürdigem Lied

"Ich sehe keine anderen Kandidaten": Blinde Sängerin unterstützt Politiker mit fragwürdigem Lied
Sängerin Diana Gurzkaja
Ob eine Wahlwerbung, die viral geht, immer gut ist? Andrej Metelski, der für das Moskauer Stadtparlament im 15. Wahlbezirk kandidierte, hat ein Video veröffentlicht, in dem eine blinde Sängerin mit dem Lied "Ich sehe keine anderen Kandidaten" für ihn Stimmung macht.

Wie es in der Videobeschreibung heißt, habe die Sängerin Diana Gurzkaja das Lied extra für Metelski geschrieben. Sie singt, dass sie sich in Metelski "verliebt" habe, dass er "Wärme ausstrahlt" und sie "keine anderen Kandidaten" sehe.  Die Kommentarfunktion zu dem offiziellen Video war von Anfang an deaktiviert. Da das Video jedoch viral ging, wurde es mehrfach geteilt und aktiv kritisiert. "Versteht sie, was sie singt? Das ist nicht lustig" lauten die – noch gemäßigten – Kommentare. "Man darf einen Menschen für seine politischen Ansichten nicht verurteilen. Jeder kann jeden unterstützen, aber Metelski hat sie für diese Art von Werbung sicher bezahlt. Dass er eine behinderte Person für seine politischen Zwecke engagiert, finde ich sehr tief", schrieb ein Internetnutzer. Andere nahmen kein Blatt vor den Mund und beschimpften die Wahlwerbung rücksichtslos. Die Kommentare reichten von "tief" über "pervers" bis "eine Schande".

Ersten Hochrechnungen zufolge belegt Metelski in seinem Wahlbezirk den zweiten Platz.

Seit dem Jahr 2001 ist er Abgeordneter der Moskauer Staatsduma. Berichten zufolge soll seine Familie Hotels und Immobilien in Österreich besitzen. Der Kreml hat sich nach mehreren Enthüllungen bereit erklärt, den 51-Jährigen auf Verstöße gegen Geldwäschegesetze zu überprüfen.

Mehr zum ThemaRegionalwahlen in Russland: Rund 56 Millionen Bürger wählen Gouverneure und Regionalparlamente

Folge uns aufRT
RT

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen