icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Antwort auf US-Sanktionen: Huawei will Quellcode mit ausländischen Staaten teilen

Antwort auf US-Sanktionen: Huawei will Quellcode mit ausländischen Staaten teilen
Der von den USA entfachte Handelsstreit mit China wirkt sich insbesondere auf Huawei aus. Auf die von Washington verhängten Sanktionen reagiert der chinesische Telekommunikationsausrüster mit Transparenz: Huawei will seine Quellcodes offenlegen.

Huawei ist zur uneingeschränkten Zusammenarbeit mit ausländischen Nationen bereit, um Behauptungen zu widerlegen, dass der chinesische Technologieriese mit der chinesischen Regierung gemeinsame Sache macht. Das erklärte John Suffolk, leitender Vizepräsident des Unternehmens, in einem Interview mit Kyodo News.

Das Silicon Valley in Kalifornien - hier zu sehen die Apple-Zentrale in Cupertino kurz vor iher Eröffnung -  galt lange Zeit als Innovationsschmiede der Welt.

Das Unternehmen, das die 5G-Technologie vorangetrieben hat, erwägt, seinen Quellcode allen Beteiligten zur Verfügung zu stellen.

Jedes einzelne Land sollte es selbst überprüfen", sagte Suffolk und fügte hinzu, dass es "kein einziges Prüfungsmodell gibt, das alle unsere Kunden akzeptieren würden.

Suffolk wies die von Washington erhobenen Anschuldigungen zurück und betonte, dass sein Unternehmen von der chinesischen Regierung nie aufgefordert worden sei, Benutzerdaten oder andere sensible Informationen herauszugeben.

Huawei hat bereits angeboten, seine Produkte von Tokio auf mögliche Sicherheitsschwachstellen untersuchen zu lassen, sagte ein japanischer Regierungsbeamter der Nachrichtenagentur.

Die Vereinigten Staaten haben ihre Verbündeten unter Druck gesetzt, Huawei auf die schwarze Liste zu setzen. Die monatelange Lobbykampagne hat aber nur schwache Erfolge hervorgebracht. 

Polen kündigte am Montag an, dass es bei der Entwicklung seines 5G-Netzes einem von Washington genehmigten Protokoll zustimmen würde. Andere europäische Staaten - darunter enge US-Verbündete wie Deutschland - haben sich aber geweigert, Huawei nur deshalb aus dem Weg zu gehen, weil es sich um ein chinesisches Unternehmen handelt.

Mehr zum ThemaHuawei-Handys mit neuem Betriebssystem kommen voraussichtlich noch dieses Jahr auf den Markt

Folge uns aufRT
RT

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen