icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Nichts für schwache Nerven: Mann streitet weiter um Parklücke – trotz Messer im Kopf

Nichts für schwache Nerven: Mann streitet weiter um Parklücke – trotz Messer im Kopf
Nichts für schwache Nerven: Mann streitet weiter um Parklücke – trotz Messer im Kopf (Symbolbild)
Ein Streit um eine Parklücke ist zwei Mexikanern zum Verhängnis geworden. Einer der Männer wurde danach von der Polizei abgeführt, während sein Rivale in ein Krankenhaus musste – mit einem Messer im Kopf. Trotz der schweren Verletzung diskutierte der Mann lebhaft weiter.

In der mexikanischen Hafenstadt Veracruz hat sich am Mittwoch ein bizarrer Streit mit schweren Folgen ereignet. Zwei Männer diskutierten hitzig um eine Parklücke vor einem Supermarkt. Einer der Mexikaner stieg aus seinem Pkw, begann auf das Auto seines Rivalen einzuschlagen und ihn zu einem Kampf "Mann gegen Mann" herauszufordern. Dieser jagte ihm daraufhin ein Messer in den Kopf oberhalb der linken Augenhöhle. Ein Augenzeuge filmte den Vorfall.

In dem kurzen Clip ist zu hören, wie das Opfer um sein Auge fürchtet und trotz der Verletzung weiterhin mit seinem Widersacher diskutiert: "Das tut man niemandem wegen einer Parklücke an. Mit den Fäusten, mit den Fäusten. Sei ein Mann." 

Die Polizei nahm den Messerstecher fest. Der Verletzte wurde in ein Krankenhaus eingeliefert. Der chirurgische Eingriff dauerte über vier Stunden, das Sehvermögen des verletzten Auges war aber nicht mehr wiederherzustellen. Der Festgenommene behauptete, er habe in Notwehr gehandelt. Ihm könnten nun bis zu 15 Jahre Haft drohen.       

Mehr zum ThemaNase zu: Russe sticht sich 20 Zentimeter langes Messer in den Schädel, damit Kopf atmen kann

Folge uns aufRT
RT

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen