icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Wer isst hier zu Mittag? Krake will nicht auf den Teller und beißt Bloggerin ins Gesicht

Wer isst hier zu Mittag? Krake will nicht auf den Teller und beißt Bloggerin ins Gesicht
Wer ist hier Mittagessen? Krake will nicht auf den Teller und beißt Bloggerin ins Gesicht (Symbolbild)
Eine Bloggerin und ein Krake haben sich vor laufender Kamera einen erbitterten Kampf geleistet. Der Vorfall ereignete sich offenbar in China, als die junge Frau das Weichtier bei lebendigem Leibe verzehren wollte. Das knapp einminütige Video verbreitete sich in China viral.

Der Clip startet in dem Moment, als der Krake schon auf dem Gesicht der jungen Frau sitzt. Zunächst wirkt die Bloggerin gelassen, obgleich das Weichtier sie fest mit seinen Fangarmen im Griff hält. Als sie begreift, dass ihr Mittagessen sie nicht kampflos loslassen wird, wird ihr angst und bange, und sie beginnt vor Schmerzen an zu weinen. Letztendlich reißt die Bloggerin mit Mühe den Kraken doch noch von ihrem Gesicht weg und entdeckt die Wunde, die das Weichtier an ihrer Wange hinterlassen hat.

Das virale Video hat seinen Ursprung in der chinesischen Online-Plattform Kuaishou. Im Profil der Frau steht, dass sie in Lianyungang am Gelben Meer wohnt und ein Fan von Meeresfrüchten ist. Einigen Nutzern zufolge habe die Frau den Kraken selbst provoziert – Auge um Auge, Zahn um Zahn.

Mehr zum ThemaNichts für schwache Nerven: Fisch und Frosch mal anders serviert und gegessen (18+)

Folge uns aufRT
RT

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen