icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Verdorbene Vogelperspektive: Möwen stören Verkehrsüberwachung in London

Verdorbene Vogelperspektive: Möwen stören Verkehrsüberwachung in London
Verdorbene Vogelperspektive: Möwen stören Verkehrsüberwachung in London (Symbolbild)
Möwen aus London sind zu Internet-Stars geworden, seitdem die britische Behörde "Transport for London" ihre Fotos auf Twitter postet. Die Vögel stellen sich vor die Überwachungskameras und stören die Sicht auf den Straßenverkehr. Die Behörde nennt sie trotzdem "Kollegen".

Ein erstes Möwen-Foto veröffentlichte die britische Behörde "Transport for London" am 29. April. Die Unterschrift lautete: "Schönen Montag …" Die Aufnahme landete einen Hit, darauf folgten weitere Aufnahmen. Bereits am nächsten Tag lud die Verkehrsbehörde auf Twitter ein weiteres Möwen-Porträt hoch und versah es mit der Unterschrift: "Ratet mal, wer wieder da ist!" Kurz darauf erschien dort ein tonloser Videoclip mit einer schreienden Möwe.

Am 1. Mai gab es vor der Überwachungskamera sogar eine kleine Demo, an der sich zwei Vögel beteiligten. Die Verkehrsbehörde taufte die beiden Möwen auf die Namen Graeme und Steve, nannte sie "Kollegen" und bedankte sich für die Hilfe bei Spitzenzeiten, wobei im Englischen ein Wortspiel aus "peak times" (Spitzenzeiten) und "beak times" ("Schnabelzeiten") verwendet wurde.

Mehr zum ThemaRiesige Möwe bringt Wettervorhersage zum Scheitern [VIDEO]

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen