icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

K-9-Offizier stößt bei Verfolgung auf Stachelschwein – 200 Stacheln im Maul

K-9-Offizier stößt bei Verfolgung auf Stachelschwein – 200 Stacheln im Maul
K9-Offizier stößt bei Verfolgung auf Stachelschwein – 200 Stacheln im Maul
Ein Polizeihund ist in den USA in eine recht missliche Lage geraten. Bei einem aus dem Ruder gelaufenen Einsatz zur Verfolgung eines Verdächtigen bekam der K-9-Offizier Odin einen "Stoppelbart" aus Stachelschweinstacheln. Der Täter floh, der Hund kam in eine Tierklinik.

Am Samstag bekam Odin den Befehl, einen Verdächtigen aufzuspüren, der im US-Bundesstaat Oregon auf der Flucht war. Während des Einsatzes stieß der K-9-Schäferhund auf ein wildes Stachelschwein und zog sich dabei mehrere schwere Verletzungen zu. Im Maul des Diensthundes blieben über 200 Stacheln stecken, einige davon auch um die Augen. Die Verfolgung wurde eingestellt, da der Hund umgehend in eine Tierklinik eingeliefert werden musste. Die Behandlung dauerte mehr als zwei Stunden lang, das Sehvermögen des Schäferhundes kam nicht zu Schaden. Ein Sprecher des Polizeireviers bedankte sich bei den Tierärzten und bat die Bevölkerung um Hilfe bei der Fahndung nach dem geflohenen Verdächtigen. Das Stachelschwein sei dagegen nicht festgenommen worden.

Mehr zum ThemaAlle Hunde kommen in den Himmel: US-Polizisten veranstalten Gedenkgottesdienst für K-9-Offizier

Folge uns aufRT
RT

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen