icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Entsorgung frei Haus: Kundin zahlt nicht für Müllabfuhr und bekommt ihren Sperrmüll zurück

Entsorgung frei Haus: Kundin zahlt nicht für Müllabfuhr und bekommt ihren Sperrmüll zurück
Entsorgung frei Haus: Kundin zahlt nicht für Müllabfuhr und bekommt ihren Sperrmüll zurück
Eine Müllabfuhrfirma hat gezeigt, was unpünktlichen Kunden zustoßen kann. Das Video der Rückerstattung von Sperrmüll verbreitet sich im Internet rasant. Viele Nutzer loben das Vorgehen des Unternehmens, zumal die säumige Kundin sich einen satten Rabatt ausgehandelt hat.

Cardiff Waste Removal & House Clearance ist ein Familienunternehmen, das von den Brüdern Jonathan und Calum Morgan und sich der Müllabfuhr in der britischen Stadt Cardiff widmet. Ende Juli hat die Firma von einer Kundin den Auftrag bekommen, eine Menge Sperrmüll aus ihrem Haus zu schaffen. Dabei handelte die Frau den Preis für die Dienstleistung von 200 Pfund (gut 220 Euro) auf 120 Pfund (gut 130 Euro) herunter.

Obwohl die Männer nach eigenen Angaben drei Stunden lang bei Hitze den Müll auf ihren Lastwagen verladen hatten, kam die Kundin mit dem versprochenen Geld nicht zurück. Auch wollte sie die Anrufe nicht beantworten. Anschließend stellten ihr die Arbeiter ein Ultimatum: Sollten sie ihr hart verdientes Geld nicht innerhalb einer Stunde bekommen, würden sie den Sperrmüll der Besitzerin zurückgeben. Das taten sie auch, nahmen die Aktion auf und veröffentlichten das Video auf Facebook.

Die Aufnahme landete einen Hit. Der Beitrag wurde auf Facebook mehr als 1.800-mal geteilt und mehr als 1.200-mal kommentiert. Viele Nutzer lobten das Vorgehen der Firma.

Mehr zum Thema"Mad Max" in russischer Stadt: Fahrender Lkw geht in Flammen auf

Folge uns aufRT
RT

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen