icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Corona-Schutz mal anders: Frau zieht sich in Poststelle von Kiew ihren Slip über den Kopf (Video)

Corona-Schutz mal anders: Frau zieht sich in Poststelle von Kiew ihren Slip über den Kopf (Video)
Corona-Schutz mal anders: Frau zieht sich bei Poststelle in Kiew ihren Slip über den Kopf (Symbolbild)
Die Kundin einer Postfiliale in Kiew legte wegen einer fehlenden Atemschutzmaske ihren vollen Einfallsreichtum an den Tag – und ging dabei wortwörtlich bis unter die Gürtellinie. Als sie zum Anlegen einer Schutzmaske aufgefordert wurde, zweckentfremdete sie ihre Unterhose.

Der Vorfall wurde von einer Überwachungskamera festgehalten. Auf dem Video ist eine Frau zu sehen, die die Poststelle in der ukrainischen Hauptstadt trotz der landesweit geltenden Maskenpflicht ohne dieses Schutzmittel betritt. Nach der zu erwartenden Ermahnung durch eine Mitarbeiterin der Post und deren Weigerung, die Kundin zu bedienen, begann letztere plötzlich – ungeachtet verwirrter Blicke von Kunden und Personal – brüsk ihre Hose auszuziehen. Zum noch größeren Erstaunen der Anwesenden entledigte sich die Frau dann auch wesentlicher Teile ihrer Leibwäsche, bis sie sich diese schließlich – immer noch unten ohne – als "improvisierte Maske" über den Kopf zog.

Nachdem den gesetzlichen Vorschriften – wenn auch auf ungeahnt frivole Weise – Genüge getan ward, zog die Kundin seelenruhig ihre Hose wieder an. Währenddessen konnte die Poststelle somit erfreulicherweise ihren Betrieb ganz normal fortsetzen.

Auf eine Anfrage bestätigte die betroffene Postfiliale den Vorfall gegenüber lokalen Medien. Sie zeigte aber überraschenderweise vollstes Verständnis für das Verhalten der Frau und versicherte, ihre Handlungen "in keiner Art und Weise" zu verurteilen. Der Kundin sei außerdem zuvor bereits am Eingang der Post eine kostenlose Schutzmaske angeboten worden, auf die sie jedoch verzichtet hatte, hieß es.

Schlimmere Folgen soll es allerdings für jene der Bediensteten in der Post geben, durch welche diese schlüpfrige Videoaufnahme ins Internet gelangt war. Im Laufe einer internen Untersuchung wurde die Person bereits identifiziert, der nun wegen Verletzung der Informationssicherheitspolitik eine Kündigung droht.

Mehr zum ThemaUnten ohne: Russische Krankenschwester im Bikini wird zum Internet-Star

Folge uns aufRT
RT
Trends: # Corona-Pandemie

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen