• Lawrow: Russland lädt USA zu Syrien-Gesprächen nach Astana ein
    Russland hat die USA eingeladen, an den Gesprächen zur Zukunft Syriens in Astana teilzunehmen, sagte der russische Außenminister Sergei Lawrow vor der Presse. Diese werden am 23. Januar beginnen. Irans Regierung äußerte ihren Unmut über diesen Schritt.
    21.01.2017 14:00 Uhr
  • Russland kann auf seinem Seestützpunkt im syrischen Tartus elf Kriegsschiffe stationieren
    Russland und Syrien haben ein Abkommen unterzeichnet, das Ausbau und Modernisierung des Versorgungsstützpunktes der russischen Kriegsmarine in Tartus vorsieht. Der Text der Vereinbarung wurde auf dem Rechtsportal der russischen Regierung veröffentlicht. Moskau nimmt die Basis für 49 Jahre aus der Jurisdiktion von Damaskus und kann dort gleichzeitig elf Schiffe stationieren, einschließlich Kriegsschiffe mit Kernenergieantrieb.
    20.01.2017 18:57 Uhr
  • US-Abgeordnete Gabbard in Syrien: „Nicht Assad bekämpfen, sondern die Terroristen"
    Die hawaiianische Kongressabgeordnete Tulsi Gabbard ist zu einer mehrtägigen Informationsreise nach Syrien aufgebrochen. Wenn Donald Trump das Präsidentenamt antritt, hat sie in ihrem Einsatz gegen radikal-islamische Terroristen einen bedeutsamen Verbündeten.
    20.01.2017 12:55 Uhr
  • Lawrow: Russland hat USA zu Syrien-Gesprächen in Astana eingeladen
    Der russische Außenminister Sergei Lawrow hat erklärt, dass Russland die Vereinigten Staaten zu den Gesprächen zu Syrien in Astana bereits eingeladen hat. Das gab die Nachrichtenagentur RIA Novosti bekannt. „Wie ich gestern gesagt habe, haben wir sie (die USA. – RT) bereits eingeladen“, so Lawrow am Donnerstag.
    19.01.2017 11:59 Uhr
  • Groß-Offensive und massive Geländegewinne durch IS in Syrien: Terroristen kommen aus Mossul
    Der "Islamische Staat" hat eine große Offensive gegen eine syrische Luftwaffenbasis in der syrischen Provinz Deir Ez-Zor begonnen. Die Terroristen sollen aus der irakischen Stadt Mossul kommen. Die Kämpfer des IS haben in der Provinz massive Gewinne gemacht. 120.000 Zivilisten sind nun bedroht und von der Versorgung abgeschnitten. Es handelt sich um die entschiedenste IS-Offensive seit langer Zeit. Die USA haben erwartet, das IS-Kämpfer aus Mossul fliehen werden.
    18.01.2017 21:30 Uhr
  • Russland und die Türkei fliegen erstmals gemeinsam Angriffe gegen IS
    Die russischen und türkischen Luftstreitkräfte haben ihre erste gemeinsame Operation gegen die Terrormiliz Islamischer Staat begonnen. Das gab der russische Generalstabschef Sergej Rudskoj bekannt. Es sollen 36 IS-Stellungen in der Nähe der Stadt al-Bab in der Provinz Aleppo angegriffen werden.
    18.01.2017 16:05 Uhr
  • Imperiale Gedankenspiele - US-Denkfabrik grübelt über Kurden-Politik
    Das Washington Institute for Near East Policy hat eine Artikelsammlung veröffentlicht, die Empfehlungen für die Kurden-Politik der USA beinhaltet. Ziel ist es demnach, zu verhindern, dass sich die syrischen Kurden Russland und der Regierung Assad annähern.
    18.01.2017 13:58 Uhr
  • 73 syrische Ortschaften haben Arzneien dringend nötig
    Das russische Verteidigungsministerium hat vorige Woche internationale Organisationen aufgerufen, Medikamente nach Syrien zu liefern. Einige Behörden seien darauf eingegangen und äußerten ihren Wunsch, Hilfsgüter an fünf Millionen Syrer zu schicken, gab der Sprecher des russischen Verteidigungsamtes, Igor Konaschenkow, bekannt. "Dabei klagten sie, dass sie über keine Möglichkeit verfügen, es unverzüglich zu tun", bemerkte er.
    18.01.2017 07:35 Uhr
  • Kaum humanitäre Hilfe für Aleppo: Internationale Medien ignorieren syrische Stadt nach Befreiung
    Die syrische Armee hat die Stadt Aleppo vor gut einem Monat befreit. Von der internationalen Gemeinschaft kommen kaum Hilfslieferungen an. Seit der Befreiung der Stadt wird die dortige Situation von den Mainstream-Medien ignoriert.
    18.01.2017 06:16 Uhr
  • Syrien: Terroristen erschießen Unterhändler für nationale Versöhnung in Wadi Barada
    Offenbar mit dem Ziel, die Waffenruhe zu unterminieren, haben Terroristen in der Region um Damaskus einen Unterhändler ermordet. Dieser hatte zuvor einen Verhandlungstermin zur nationalen Versöhnung mit Vertretern bewaffneter Islamisten vor Ort verlassen.
    16.01.2017 16:11 Uhr
  • Syrische Oppositionsgruppen schließen sich dem Kampf gegen Terrormiliz "Islamischer Staat" an
    Ausgewählte Trupps der syrischen Opposition, die sich an dem Waffenstillstand beteiligen, werden gegen die Terrormiliz "Islamischer Staat" kämpfen, heißt es in der Meldung des russischen Zentrums für Aussöhnung. „Entsprechende Vereinbarungen wurden zusammen mit den syrischen Behörden in Dscheirud und El-Otne getroffen“, zitiert das Dokument Interfax. Die dort sowie in Nasiriya und Rouheiba stationierten Milizen werden ferner somit die in der Region ansässigen 120.000 Zivilisten verteidigen.
    15.01.2017 09:57 Uhr
  • Nach Raketenangriff auf Militärflughafen in Damaskus: Syrien droht Israel mit Vergeltung [Video]
    Syrische Medien haben gemeldet, dass Israel Raketen auf den Militärflughafen in Mezze im Westen von Damaskus abgefeuert habe. Sie beschuldigen die israelische Regierung, den Terrorismus zu unterstützen. Videoaufnahmen zeigen mehrere Explosionen am Flughafen.
    13.01.2017 15:16 Uhr