• USA im Zugzwang: Differenzen zwischen Verbündeten gefährden US-Einsatz in Syrien
    US-Präsident Trump hatte seinem Verteidigungsminister eine 30-Tage-Frist gesetzt, um ein runderneuertes Konzept zum Kampf gegen den IS im Irak und in Syrien zu präsentieren. Mehrere US-Politiker, Senator McCain weilen zurzeit in der Region. Unterdessen kommt Druck aus Ankara.
    23.02.2017 20:00 Uhr
  • Russischer Verteidigungsminister hält Regime-Change in Syrien für gescheitert.
    Der russische Verteidigungsminister Sergej Schoigu hat gestern in Moskau den Erfolg der russischen Militäroperation in Syrien zusammengefasst. Durch sie gelang es, den „internationalen Terrororganisation in Syrien erhebliche Schäden zuzufügen“, darunter auch ihre Ressourcenversorgung und Finanzquellen. Der von außenstehenden Ländern gewünschte Regime-Change konnte erfolgreich verhindert werden. Der tobende Bürgerkrieg in Syrien ist laut Schoigu vorbei.
    23.02.2017 14:25 Uhr
  • Lawrow: Kurden müssen an Genf-Konferenz zu Syrien beteiligt werden
    Russlands Spitzendiplomat hat gefordert, die syrischen Kurden an der Syrien-Konferenz in Genf zu beteiligen. Ohne sie sei ein Frieden nicht möglich. Derweil baten die Teilnehmer einer kurdischen Konferenz in Moskau um Russlands Unterstützung.
    17.02.2017 17:10 Uhr
  • Baschar al-Assad: In Syrien entscheiden wir, nicht Russland
    Die Entscheidungen zur Lage in Syrien treffe nicht Moskau, sondern Damaskus. Das hat am Donnerstag der syrische Präsident Baschar al-Assad erklärt. „Nein, Präsident Wladimir Putin trifft keine Entscheidungen zu Syrien. Wir treffen diese Entscheidungen selbst. Russland respektiert unsere Souveränität“, so Assad.
    16.02.2017 17:53 Uhr
  • Türkischer Generalstabschef Akar: Offensive in Al-Bab erfolgreich beendet
    Der Generalstabschef der türkischen Regierungsarmee, Hulusi Akar, gab vor Journalisten in Katar bekannt, dass die Militäroperation zur Befreiung der nordsyrischen Stadt Al-Bab von Terroristen, abgeschlossen wurde. "Ich gratuliere Ihnen: Die Al-Bab Operation ist zu Ende", zitiert die türkische Zeitung Sabah seine Worte. Den türkischen Truppen sei es gelungen, zwei große Fallen mit großen Vorräten an Sprengstoff zu entschärfen. Die Stadt wird weiter von Minen geräumt.
    16.02.2017 12:20 Uhr
  • Medienberichte: Die USA sollen in Syrien Munition mit abgereichertem Uran eingesetzt haben
    Bei zwei Einsätzen gegen die Terrormiliz „Islamischer Staat“ in Syrien im Jahr 2015 sollen US-Militärs Geschosse mit abgereichertem Uran eingesetzt haben. Das berichtet die Zeitschrift Foreign Policy unter Berufung auf den Vertreter des US-Zentralkommandos, Josh Jacques. Ihm zufolge seien insgesamt 5265 Panzergeschosse mit abgereichertem Uran von einem Kampfjet vom Typ A-10 am 16. und 22. November 2015 abgefeuert worden.
    14.02.2017 17:59 Uhr
  • 5.000 Chinesen sind Mitglieder von syrischen Terrorgruppen
    In Syrien kämpfen zurzeit etwa 5.000 Chinesen, gab der syrische Botschafter in Peking, Imad Moustapha, bekannt. Sie seien dorthin durch die Türkei eingereist und dort zu Mitgliedern von entweder der Terrormiliz "Islamischer Staat" oder der dschihadistisch-salafistischen Organisation Dschabhat Fatah asch-Scham (der früheren al-Nusra-Front) geworden. Viele von ihnen seien ins Kriegsland mit ihren Familienangehörigen umgezogen.
    14.02.2017 11:50 Uhr
  • Ischinger bei Bundespressekonferenz: "Der Westen hat sich in Syrien selbst ins Knie geschossen"
    Im Vorfeld der Münchner Sicherheitskonferenz äußerte sich deren Vorsitzender, Wolfgang Ischinger, gegenüber den internationalen Pressevertretern auf der Bundespressekonferenz. Auch RT Deutsch war vor Ort und wollte von Ischinger erfahren, was es mit dessen Aussage auf sich hat, der Westen hätte durch „Nichtstun“ Schuld in Syrien auf sich geladen.
    13.02.2017 19:00 Uhr
  • Es stand fast 2.000 Jahre - IS sprengt Palmyras berühmtes Amphitheater in die Luft
    Die Terrormiliz IS hat ein besonders bedeutsames Bauwerk der Menschheitsgeschichte zerstört. Das berühmte Amphitheater in der UNESCO-Weltkulturerbe-Stadt Palmyra wurde jüngst von den Terroristen in die Luft gesprengt. Dort, wo vor kurzem noch die fast 2.000 Jahre alten Säulen standen, liegen nun Trümmerhaufen. Dies belegen Aufnahmen, die heute vom russischen Verteidigungsministerium veröffentlicht wurden.
    13.02.2017 13:44 Uhr
  • Lawrow: Kurdenfrage ist "Schlüsselfaktor" um Syrien-Konflikt zu lösen
    Der russische Außenminister hat in einem Interview erklärt, dass Moskau zwischen Damaskus und den syrischen Kurden vermittelt. Russlands Ziel dabei sei, Syriens Souveränität und Eigenstaatlichkeit zu bewahren. Die Gespräche würden positiv verlaufen.
    12.02.2017 08:58 Uhr
  • Flämischer Priester in Syrien: Medienberichterstattung über Syrien ist die größte Lüge unserer Zeit
    Der flämische Pater Daniël Maes (78) lebt in Syrien in dem aus dem sechsten Jahrhundert stammenden Kloster Mar Yakub in der Stadt Qara, 90 km nördlich der Hauptstadt Damaskus. Laut ihm sind die westlichen Berichte über den Konflikt sehr irreführend. Sein Resümee: „Die Amerikaner und ihre Alliierten wollen das Land völlig ruinieren.“
    11.02.2017 16:30 Uhr
  • Russlands Militär verteilt mehrere Tonnen humanitäre Hilfe in Syriens Provinzen Aleppo und Homs
    In den vergangenen 24 Stunden hat das russische Zentrum für Versöhnung der Konfliktparteien in Syrien nach eigenen Angaben sieben humanitäre Einsätze im nordsyrischen Aleppo durchgeführt. Unter der einheimischen Bevölkerung wurden gut 6,2 Tonnen humanitäre Güter verteilt. Die Einwohner bekamen insgesamt 3,8 Tonnen Brot, 3.000 warme Mahlzeiten und 400 Nahrungsmittelsets.
    11.02.2017 11:13 Uhr