Krieg in Syrien
  • Ein zerstörter LKW des Hilfskonvois des arabischen Halbmondes und unter Schirmherrschaft der UN stehend.
    Der blutige Angriff auf einen Hilfskonvoi schockierte die Welt. Die üblichen Verdächtigen in den westlichen Medien waren umgehend mit Schuldzuweisungen bei der Hand. Allerdings weist die Propaganda bei genauerem Hinsehen einige entscheidende Schwächen auf.
    23.09.2016 06:15 Uhr
  • Der russische Flugzeugträger "Admiral Kuznetsow" soll im Oktober ins östliche Mittelmeer verlegt werden. Von dort aus soll er unter anderem die syrischen Streitkräfte im Kampf gegen den Terror unterstützen.

Bildquelle: Mil.ru/ CC BY 4.0
    Ab Oktober soll der russische Flugzeugträger "Admiral Kuznetsow" vom östlichen Mittelmeer aus die syrische Armee im Kampf gegen Rebellen und die Terrormiliz IS unterstützen. Dies teilte Russlands Verteidigungsminister Sergej Schoigu mit.
    22.09.2016 14:17 Uhr
  • New York: Protest vorm UN-Hauptquartier gegen Bombardement der US-Koalition auf syrische Truppen
    Dutzende haben sich heute vor dem UN-Hauptquartier in New York versammelt, um gegen die US-amerikanische Einmischung in den Syrien-Konflikt zu protestieren. Die Demonstranten verurteilten die jüngsten Luftangriffe durch die US-Koalition auf Stellungen der Syrisch Arabischen Armee in der östlichen Stadt Deir-ez-Zor am vergangenen Samstag, bei denen mindestens 62 Menschen ums Leben kamen und über 100 verletzt wurden.
    21.09.2016 22:18 Uhr
  • Bilder des in Syrien zerstörten UN-Hilfkonvois
    Der in Syrien zerstörte UN-Konvoi, dessen Beschuss für Spannungen zwischen den USA und Russland verantwortlich ist. Die USA werfen Russland vor, für die Bombardierung des Konvois verantwortlich zu sein. Russland bestreitet dies vehement.
    21.09.2016 17:35 Uhr
  • Live aus Aleppo nach dem Ende der Waffenruhe
    Am Montag hat die Syrisch Arabische Armee den Waffenstillstand auf Grund von über 300 Verletzungen seitens der sogenannten „gemäßigten Rebellen“ für beendet erklärt. Gipfel der Eskalation war am Samstag, nachdem die US-Koalition Luftangriffe auf syrische Truppen, die in in Deir ez-Zor gerade gegen den IS kämpften, gestartet hat, und über 60 Soldaten töteten. Gerade in Aleppo ist es seitdem wieder zu schweren Kämpfen gekommen. Wir werden die Situation aus Aleppo per Livestream übertragen.
    21.09.2016 14:37 Uhr
  • UN-Hilfskonvoi angegriffen: USA beschuldigen Russland, Moskau dementiert
    Gestern ist unweit von Aleppo ein UN-Hilfskonvoi angegriffen und 18 von 31 LKWs zerstört worden. Der von den USA und Russland vermittelte Waffenstillstand in Syrien endete ebenfalls am Montag. Dschihadistische Rebellen planen bereits an einer neuen Offensive auf Aleppo. RT-Reporterin Paule Slier mit Hintergründen zu den jüngsten Entwicklungen.
    20.09.2016 17:49 Uhr
  • UN-Hilfskonvoi bei Aleppo bombardiert
    Der humanitäre Konvoi der Vereinten Nationen und des syrischen Roten Halbmonds ist im Gebiet Urum al-Kubra im Nordwesten von Aleppo aus der Luft angegriffen worden, teilt RIA Novosti mit. Der UN-Vertreter, Stephen O’Brien, berichtete von mehreren Toten und Verletzten und nannte den Anschlag „abscheulich“. Ein Lagerhaus und eine Klinik sollen ebenso getroffen worden sein. Das US-Außenministerium verdächtigt russische und syrische Militärs beteiligt gewesen zu sein. Russland bestreitet dies.
    20.09.2016 09:46 Uhr
  • Aleppo unter Feuer nach Ende der Waffenruhe in Syrien – Menschen fliehen vor Beschuss
    Ein Video, das gestern veröffentlicht wurde, zeigt Bewohner des Bezirks Salah al-Din im Aleppo-Gebiet, welches von der Militärallianz Dschaisch al-Fatah belagert wird. Diese Allianz setzt sich aus mehreren islamistischen Rebellengruppen zusammen, darunter die al-Nusra Front. Die Menschen fliehen über humanitäre Korridore, die durch russische Kräfte eingerichtet wurden, vor den Kämpfen, die einem Angriff durch die Dschaisch al-Fatah folgten.
    20.09.2016 08:57 Uhr
  • Ein US-Erdkampfflugzeug vom Typ A-10 Thunderbolt II wie es auch bei dem Angriff auf die syrischen Regierungstruppen in Deir ez-Zor  während des Waffenstillstandes am 17. September zum Einsatz kam.
    RT Deutsch Korrespondentin Karin Leukefeld berichtet per Skype aus Beirut über den Luftangriff der US-geführten Koalition gegen syrische Regierungssoldaten. Die Stimmung in Syrien wendet sich zunehmend gegen die USA. An deren Willen zum Frieden glauben nur noch wenige.
    19.09.2016 17:43 Uhr
  • An ein pures "Versehen" mag im Zusammenhang mit den Luftangriffen auf syrische Truppen bei Deir ez-Zor auch die so genannte "Opposition" nicht wirklich zu glauben. Ein Scheitern des Waffenstillstands würde für US-Strategen neue Optionen schaffen.
    Seit dem Angriff von Koalitions-Kampfjets auf syrische Truppen mit rund 100 Toten am Samstag in Ostsyrien ist das Verhältnis zwischen Russland und USA eingetrübt. RT Deutsch sprach mit zwei Nahost-Analysten über die Hintergründe des Zwischenfalls.
    19.09.2016 16:16 Uhr
  • Moskau beruft Dringlichkeitssitzung des UN-Sicherheitsrats nach US-Angriffen auf Syrische Armee ein
    Das russische Außenministerium ruft eine Dringlichkeitssitzung des UN-Sicherheitsrats ein. Die US-geführte Koalition führte Angriffe auf die reguläre syrische Armee durch. Dabei starben mindestens 62 Soldaten, weitere 100 sind verletzt. Den Luftangriffen folgte direkt eine Offensive des IS auf die syrischen Stellungen.
    17.09.2016 23:42 Uhr
  • Live-Übertragung der Situation in Aleppo mit Drohnenaufnahmen in Echtzeit
    Seit gestern überträgt das russische Verteidigungsministerium Tag und Nacht Live-Aufnahmen von der gegenwärtigen Situation in Aleppo, um Transparenz bei der Einhaltung des Waffenstillstands in der Arabischen Republik Syrien zu bieten. Die Bilder stammen von einer unbemannten Aufklärungsdrohne, die die Situation in den östlichen Gebieten von Aleppo dokumentiert. Zudem kündigte das russische Verteidigungsministerium an, dass es zukünftig weitere solcher Live-Übertragungen anbieten möchte.
    16.09.2016 10:41 Uhr