icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Russland: Innerhalb von zwei Tagen 87 nordkoreanische Wilderer im Japanischen Meer festgenommen

Russland: Innerhalb von zwei Tagen 87 nordkoreanische Wilderer im Japanischen Meer festgenommen
Eins der Boote der nordkoreanischen Wilderer
Im Fernen Osten Russlands wurden erneut Fischer aus Nordkorea, die in russischen Gewässern gewildert hatten, festgenommen. Nach Angaben des FSB wurden innerhalb von zwei Tagen 87 Personen festgesetzt und über 4.000 illegal gefangene Tintenfische konfisziert.

Russische Grenzschutzbeamte haben 87 Nordkoreaner festgenommen, die in den letzten zwei Tagen auf elf kleine Schiffe verteilt in russischen Gewässern gewildert hatten. Das teilte das Zentrum für Öffentlichkeitsarbeit des Föderalen Sicherheitsdienstes (FSB) gegenüber der Nachrichtenagentur TASS mit. Der FSB erklärte:

Der FSB-Grenzdienst für die Region Primorje hat vom 28. bis 30. September den illegalen Aktivitäten nordkoreanischer Seeleute auf elf kleinen Schiffen ein Ende gesetzt. Es wurden 87 Nordkoreaner, Besatzungsmitglieder der Schiffe, festgenommen.

Die Grenzschutzbeamten beschlagnahmten verbotene Fanggeräte und mehr als 4.000 illegal gefangene Tintenfische. Die Wilderer wurden zum Hafen von Posjet gebracht, um sie weiter zu befragen und eine Entscheidung zum weiteren Vorgehen zu treffen.

Schon am 17. September setzten russische Grenzschutzbeamte zwei größere nordkoreanische Fischerboote und elf Motorboote, die illegal in der Ausschließlichen Wirtschaftszone Russlands im Japanischen Meer fischten, fest. Während der Maßnahme griff die Besatzung eines der Schiffe die Grenzschutzbeamten an, wobei vier Beamte verletzt wurden. Am 20. September wurden die Fischerboote und ihre Besatzungen in den Hafen von Nachodka gebracht. Insgesamt wurden 161 nordkoreanische Staatsangehörige festgenommen. Einige von ihnen wurden verletzt, einer kam ums Leben. Aufgrund des Angriffs wurde ein Strafverfahren nach Artikel 317 des russischen Strafgesetzbuches ("Angriff auf das Leben eines Strafverfolgungsbeamten") eingeleitet.

Mehr zum Thema - Russland: FSB inhaftiert 161 Nordkoreaner nach Zwischenfall im Japanischen Meer

Folge uns aufRT
RT

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen