icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Moskau: Unbekannter vergiftet Passanten und beraubt sie

Moskau: Unbekannter vergiftet Passanten und beraubt sie
Symbolbild
Ein Unbekannter soll mitten in Moskau Dutzende Menschen gezielt mit einer unbekannten Substanz vergiftet haben. Anschließend beraubte er seine bewusstlosen Opfer. Einige kamen schnell wieder zu sich, ein Mann fiel ins Koma und verbrachte zwei Wochen im Krankenhaus.

Der erste Vorfall ereignete sich am 11. Mai. Seitdem sind dem Angreifer mindestens 24 Personen zum Opfer gefallen. Der Unbekannte lernte seine Opfer im Zentrum Moskaus kennen und bot ihnen vergiftete kohlensäurehaltige Getränke an. Sobald sie zugegriffen hatten und ohnmächtig geworden waren, beraubte er sie. Er ließ ihre Brieftaschen, Handys und Schmucksachen mitgehen. Einige Betroffene berichteten, dass ihnen auch die Schuhe abgenommen wurden. Einige erzählten, dass, nachdem sie vergiftet worden waren, ihre Profile in den sozialen Netzwerken gehackt wurden. Andere hingegen wurden nicht beraubt, sondern nur verprügelt. Wie die Online-Zeitung The Village berichtet, sei der Unbekannte einige Male mit einer Komplizin – einer blonden, großen Frau – gesichtet worden.

Eines der Opfer klagte nach der Vergiftung über Depressionen und Selbstmordgedanken. Ein anderes litt an Blutarmut und wurde wiederholt ohnmächtig. Ein drittes Opfer musste, kurz nachdem er das Getränk zu sich genommen hatte, ins Krankenhaus eingeliefert werden. Der Mann lag drei Tage im Koma und verbrachte über zwei Wochen auf der Intensivstation.

Der Unbekannte soll den Fußgängern Bier, Limonade, Wasser und Cocktails angeboten haben. Welche Substanz den Getränken beigemengt wurde, ist unklar. Im Entlassungsbericht einer Betroffenen ist zu lesen, dass es sich um eine "unbekannte psychotrope Substanz" handelt. Es ist auf jeden Fall bekannt, dass diese Atembeschwerden verursacht.

Wie gestern bekannt wurde, hat die Polizei einen 22-jährigen Verdächtigen festgenommen. Bei der Durchsuchung seiner Wohnung seien Päckchen mit weißem Pulver gefunden worden.

Mehr zum ThemaFranzösischer Arzt soll Patienten vergiftet und wiederbelebt haben, um Kollegen zu beeindrucken

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen