icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Ausländische Touristen gaben 1,6 Milliarden US-Dollar während der WM in Russland aus

Ausländische Touristen gaben 1,6 Milliarden US-Dollar während der WM in Russland aus
Die russische Wirtschaft erhielt im Juni und Juli erwartungsgemäß einen deutlichen Schub dank der gestiegenen Umsätze der Touristen während der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft, erklärte der Haupt-Geschäftsführer des FIFA-Organisationskomitees Alexej Sorokin.

"Insgesamt erhielt Russland rund 100 Milliarden Rubel (1,6 Milliarden US-Dollar)", sagte er.

Mehr zum Thema - Putin: Russland blockierte 25 Millionen Cyber-Angriffe auf IT-Infrastruktur während Fussball-WM

Moskaus Bürgermeister Sergej Sobjanin berichtete zuvor davon, dass die russische Hauptstadt etwa 13 Milliarden Rubel (206 Millionen US-Dollar) während der WM einnahm. Insgesamt gaben Touristen in diesem Jahr bereits 715 Milliarden Rubel (11,3 Milliarden US-Dollar) allein schon in Moskau aus.

Laut dem Leiter der russischen Föderalen Agentur für Tourismus (Rosturismus), Oleg Safonow, besuchten mehr als fünf Millionen Touristen die WM-Gastgeberstädte, von denen Moskau mit 2,7 Millionen Besuchern aus verschiedenen Ländern die meistbesuchte dieser Städte war.

Die FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2018 fand vom 14. Juni bis 15. Juli in 12 Stadien in 11 russischen Städten statt: Moskau, St. Petersburg, Sotschi, Kasan, Saransk, Kaliningrad, Wolgograd, Rostow am Don, Nischni Nowgorod, Jekaterinburg und Samara.

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen