Russischer Trainer: "Wir haben nicht die besten Spieler, aber eine Mannschaft"

Russischer Trainer: "Wir haben nicht die besten Spieler, aber eine Mannschaft"
Stanislaw Tschertschesow spricht mit seinen Spielern am siebten Juli beim Spiel gegen Kroatien.
Russlands Trainer Stanislaw Tschertschesow hat seine Mannschaft nach dem Ende im Elfmeterschießen gegen Kroatien in der Viertelfinal-Runde der Weltmeisterschaft gewürdigt. Insbesondere ging sein Dank auch an die russischen Fans, die das Team begleitet haben.

Russland erreichte das Viertelfinale zum ersten Mal seit dem Zusammenbruch der Sowjetunion. Das russische Team übertraf die Erwartungen, als es in der K.O.-Phase Spanien ausschaltete, bevor es in Sotschi gegen das kroatische Team antrat.

Am Ende kam es zu einer qualvollen 4:3-Niederlage im Elfmeterschießen, nachdem die Partie nach der Verlängerung mit einem 2:2-Patt beendet wurde.

Russlands überraschender WM-Lauf beflügelte nach jedem Sieg der Mannschaft im Turnier die Fantasie der Nation landesweit.

Kroatiens Domagoj Vida feiert mit Vedran Corluka und Dejan Lovren sein zweites Tor gegen Russland.

Der russische Trainer Tschertschesow, der mit heftiger Kritik in das Turnier hineinging, aber nun als Nationalheld aus dem Turnier hervorgeht, gab seine Gedanken nach der Niederlage gegen Kroatien in einer emotionalen Ansprache kund. 

"Es ist eine Schande, dass wir verloren haben. Ich denke, wir haben mehr verdient, wir haben guten Fußball gespielt, mit guten Spielern. Im Prinzip haben wir wie geplant gespielt, [aber] die Tore, die wir zugelassen haben, hätten wir nicht zulassen dürfen, aber das ist Fußball", sagte der 54-jährige ehemalige Nationalspieler.

Russland hat während seiner fünf WM-Spiele in vier verschiedenen Stadien gespielt, und Tschertschesow zollte den heimischen Fans Tribut für ihre Unterstützung. Er unterstrich:

Ich bin den Spielern dankbar. Insbesondere danke an alle Fans für ihre Unterstützung. Es ist ihnen zu verdanken, dass wir so weit gekommen sind."

Das russische Team ging zunächst mit einem Tor in Führung. Die kroatischen Favoriten setzten mit zwei eigenen Toren nach, bis die russische Seite mit einem Kopfball wieder ausgleichen konnte. Tschertschesow war selbstkritisch und erklärte:

Wir können nicht von Emotionen leben, wir hatten viele Fehler, wir mussten einige Dinge ändern, es gab genug Dinge, die wir nicht geplant hatten, unsere Gegner zwangen uns auch zu Fehlern."

Seine Majestät, Schwalbenkönig: Neymar verbringt insgesamt 14 Minuten flach auf dem WM-Rasen

Tschertschesow ging als viel kritisierter Trainier in die WM. Vor dem Turnier absolvierte die russische Mannschaft sieben Spiele ohne Sieg. Russland stellte das Team mit dem niedrigsten FIFA-Rang im Turnier.

Russlands Trainer hielt jedoch an seinem System und den Fähigkeiten seiner Spieler fest. "Bei der Weltmeisterschaft hatten wir nicht die besten Spieler, aber wir hatten eine Mannschaft. Von Anfang an sagten wir das", sagte Tschertschesow. 

Jeder verdient Respekt. Jeder der 23 Spieler hat sein Bestes gegeben."

Trends: # Fußball-WM 2018 in Russland

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen