"Absolut falsch": Ägypten dementiert CNN-Bericht über politischen Missbrauch von Starspieler Salah

"Absolut falsch": Ägypten dementiert CNN-Bericht über politischen Missbrauch von Starspieler Salah
Ägyptens Mohamed Salah, Ahmed Fathy und Teamkollegen beim Training
Entgegen jüngsten CNN-Berichten hat sich Ägyptens Fußball-Star Mohamed Salah nicht über das Treffen mit Tschetscheniens Führer Ramsan Kadyrow beschwert. Er wird das Teamcamp nicht verlassen, teilen hochrangige Vertreter des Teams und Tschetscheniens RT mit.

Osama Ismail, der Leiter der Öffentlichkeitsarbeit für die nordafrikanische Mannschaft, dementierte nachdrücklich Darstellungen, wonach Salah erwäge, nach Hause zu gehen oder sich vom internationalen Fußball zurückzuziehen. Mehrere Berichte, die sich auf Quellen im Umfeld des Stürmers von Liverpool berufen, hatten diese Behauptungen aufgestellt.

Mohamed Salah ist im Lager und trainiert mit seinen Teamkollegen. Er war bei allen Spielen dabei. Er hat den Funktionären gegenüber keine Unzufriedenheit geäußert. So etwas wurde nicht erwähnt", teilte Ismail auf Anfrage von RT per Telefon mit.

"Er ist hier - er isst gerade sein Essen neben mir", fügte er hinzu.

Am Sonntag berichtete der US-Fernsehsender CNN, dass Salah das Team verlassen hätte, nachdem er von Ramsan Kadyrow, dem Präsidenten von Tschetschenien, zu politischen Werbezwecken missbraucht worden wäre. Salah hat in den vergangenen zwei Wochen mehrere Fototermine mit dem Politiker absolviert und wurde mit der Ehrenbürgerschaft der kaukasischen Teilrepublik ausgezeichnet.

"Ungenannte Quelle" als Urheber von Fake News?

"Salah fühlt sich durch das, was in Tschetschenien passiert ist, bloßgestellt. Der Liverpooler Star will sich nicht mit Themen beschäftigen, die über den Fußball hinausgehen oder für das politische Image wessen auch immer genutzt werden können", behauptete der US-Sender unter Berufung auf eine ungenannte Quelle. Ismail empörte sich und sagte:

Ich habe keine Ahnung, woher CNN seine Informationen bekommt... Man sollte Informationen nicht vertrauen, es sei denn, sie stammen von seinem eigenen Twitter-Account.

Alvi Karimow, der Vorsitzender der Presseabteilung der Republik Tschetschenien, hat ebenfalls seine Bestürzung darüber zum Ausdruck gebracht, dass die Gastfreundschaft gegenüber dem ägyptischen Team falsch dargestellt worden wäre.

Der schwedische Fußballprofi Jimmy Durmaz und sein Teamkollege Ludwig Augustinsson, Stockholm, Schweden, 9. Juni 2017.

"Die Behauptungen von CNN sind absolut falsch. Salah befand sich während seiner gesamten Zeit hier in guter, positiver Stimmung", sagte Karimow im Gespräch mit RT.

Salah, seine Mannschaftskameraden, die Mitglieder der Nationalmannschaftsdelegation haben wiederholt erklärt, dass sie mit dem Empfang sehr zufrieden waren. Sie lobten die hervorragenden Bedingungen, die für das Team geschaffen wurden.

Salah bislang bloß in einem Spiel im Einsatz

Karimow fügte hinzu, dass die Gastgeber und Gäste sogar damit begonnen hatten, ein Freundschaftsspiel zwischen Ägypten und der lokalen russischen Premier-League-Mannschaft Akhmat Grosny zu planen.

Ägypten nimmt nach 28 Jahren erstmals wieder an einer Fußball-Weltmeisterschaft teil. Nach zwei Niederlagen gegen Uruguay und Russland wird das Team von Salah allerdings bereits in der Gruppenphase ausscheiden. Salah, der sich immer noch von einer Schulterverletzung erholt, spielte beim ersten Spiel nicht. In der zweiten Partie schoss er ein Tor, obwohl er weit noch unter der optimalen Fitness agierte.

Trends: # Fußball-WM 2018 in Russland

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen