St. Petersburger Forum: "Isoliertes" Russland begrüßt rund 15.000 Teilnehmer aus über 100 Ländern

St. Petersburger Forum: "Isoliertes" Russland begrüßt rund 15.000 Teilnehmer aus über 100 Ländern
Erstmals seit 2013 wird mit Botschafter Jon Huntsman auch ein führender US-Repräsentant wieder das Forum besuchen.
Ausländische Investoren, die diese Woche am Internationalen Wirtschaftsforum in St. Petersburg teilnehmen werden, wollen mit Präsident Wladimir Putin die "ungerechtfertigten" Annahmen über eine vermeintliche internationale Isolation Russlands diskutieren.

Laut dem Leiter des russischen Direktinvestitionsfonds, Kirill Dmitriew, werden etwa 40 führende Vertreter der weltweit größten Investmentfonds aus 20 Ländern mit einem Gesamtvermögen von über 13,5 Billionen US-Dollar an dem Forum teilnehmen. Dies ist ein Rekord für Treffen solcher Art, erklärte Dmitriew.

Die ausländischen Gäste werden mit Präsident Putin erörtern, dass Russland eine gute makroökonomische Position hat und dass sie von Investitionen in die russische Wirtschaft profitiert haben",

sagte er und fügte hinzu, dass "alle Annahmen, dass die russische Wirtschaft isoliert werden würde, nicht gerechtfertigt waren".

Dr. Frank Schauff, Geschäftsführer des Europäischen Wirtschaftsverbandes

Erster Schritt zur Normalisierung durch Besuch des US-Botschafters?

Zu der dreitägigen Veranstaltung, die am 24. Mai offiziell eröffnet wird, werden rund 15.000 Teilnehmer aus über 100 Ländern erwartet.

Das Interesse ist groß und offizielle Delegationen aus über 100 Ländern werden kommen, das sind etwa 15.000 potenzielle Teilnehmer", so der Gouverneur von St. Petersburg, Georgi Poltawtschenko.

Unter den hochrangigen Gästen erwarten wir den französischen Präsidenten Emmanuel Macron und den japanischen Premierminister Shinzo Abe.

Der US-Botschafter in Russland, Jon Huntsman, wird das führende russische Wirtschaftsforum ebenfalls besuchen. Er wird der erste US-Beamte sein, der das Internationale St. Petersburger Wirtschaftsforum (SPIEF) seit 2013 besucht, als sich die Beziehungen zwischen Moskau und Washington zu verschlechtern begannen.

Großbritannien durch namhafte Unternehmen vertreten

Laut Poltawtschenko werden auf dem Wirtschaftsforum Vertreter großer Unternehmen aus über 70 Ländern, darunter auch Großbritannien, erwartet.

Auch Großbritannien wird vertreten sein", sagte er.

Ich bin nicht bereit zu sagen, wer die Delegation anführen wird, aber sie wird aus Vertretern großer britischer Unternehmen bestehen.

Der Gouverneur betonte, dass "trotz der jüngsten Rhetorik das Interesse der Wirtschaft wie auch der Weltpolitiker am Forum nach wie vor hoch ist".

SPIEF ist eine der weltweit wichtigsten wirtschaftlichen Diskussionsplattformen. Sie steht unter der Schirmherrschaft des russischen Präsidenten Wladimir Putin. Traditionell versammelt die Veranstaltung ausländische Staats- und Regierungschefs, Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens, Leiter internationaler Organisationen und großer Unternehmen, führende Weltexperten sowie Analysten und Medien.

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen