Präsidentschaftswahl in Russland 2018 [Live-Updates]

Präsidentschaftswahl in Russland 2018 [Live-Updates]
Präsidentschaftswahl in Russland 2018 [Live-Updates]
Am 18. März wählt Russland sein Staatoberhaupt. Im Rennen sind acht Kandidaten, unter ihnen eine Frau. RT Deutsch berichtet mit Live-Updates über den Verlauf der Abstimmung und die vorläufigen Wahlergebnisse.

Um das höchste Staatsamt in Russland haben sich Sergei Baburin, Pawel Grudinin, Wladimir Schirinowski, Wladimir Putin, Xenija Sobtschak, Maxim Suraikin, Boris Titow und Grigori Jawlinski beworben. Zum Urnengang wurden ungefähr 109 Millionen Bürger aufgerufen, unter ihnen sieben Millionen Erstwähler ab 18 Jahren. Sie konnten ihre Stimme von 8.00 bis 20.00 Uhr Ortszeit in rund 98.000 Wahllokalen abgeben. Da das größte Land des Planeten elf Zeitzonen zählt, begann die Abstimmung auf der Halbinsel Kamtschatka bereits am Samstagabend um 21.00 Uhr MEZ. Die Stimmabgabe endete erst am Sonntag um 19.00 Uhr MEZ, als die Wahllokale in der Ostsee-Exklave Kaliningrad schlossen. Bis dahin durften nach dem russischen Recht keine vorläufigen Ergebnisse und Wahltagsbefragungen veröffentlicht werden.

Die vorläufigen Wahlergebnisse werden auf der RT-Deutsch-Webseite automatisch aktualisiert

Mehr zum Thema - Wahlen in Russland: Nanu, der Westen mischt sich ein!

  • 21:48 Uhr

    Somit beendet RT Deutsch die Live-Berichterstattung über die Präsidentschaftswahlen in Russland. Danke, dass Sie bei uns waren!

  • 21:30 Uhr

    Einige Stunden nach Bekanntgabe des vorläufigen Ergebnisses kommentiert Wladimir Putin den Wahlausgang.

  • 20:59 Uhr

    In der Nacht vom 18. auf den 19. März haben sich Hunderte Russen auf dem Maneschnaja-Platz versammelt, um Wladimir Putins vorläufigen Sieg bei der Präsidentschaftswahl zu feiern. Auf einer Bühne direkt neben dem Roten Platz treten zahlreiche russische Sänger und Künstler auf und warten auf den Auftritt des derzeitigen Amtsinhabers, um ihn zu begrüßen.

    Vielen Dank, liebe Freunde! Vielen Dank, dass ihr euch an diesem frostigen Moskauer Abend hier im Zentrum der Hauptstadt versammelt habt! Vielen Dank für eure Unterstützung. Ich möchte mich auch an jene Menschen wenden, die sich hier in Moskau versammelt haben, aber auch an alle unsere Unterstützer auf dem ganzen Territorium unseres riesengroßen Landes. Vielen Dank euch für das Ergebnis! Ich sehe darin... Ja, genau! Ihr seid unser gemeinsames Team. Ich bin Mitglied eures Teams. Und alle, die heute wählen gegangen sind, sind unser großes nationales Team. Ich sehe darin eine Anerkennung von dem, was in den letzten Jahren unter sehr schweren Bedingungen geleistet worden ist. Ich sehe darin Vertrauen und Hoffnung. Die Hoffnung, dass wir genauso intensiv und verantwortungsvoll und noch effizienter arbeiten werden. Vielen Dank, dass wir ein solch starkes und millionenköpfiges Team haben! Uns erwartet Erfolg. Ja! Es ist sehr wichtig, diese Einigkeit zu bewahren, werte Freunde. Es ist sehr wichtig, für sich auch jene Menschen zu gewinnen, welche für die anderen Kandidaten haben stimmen können. Wir brauchen diese Einigkeit, um voranzukommen. Um voranzukommen, müssen wir mit jedem Staatsbürger Tuchfühlung haben. In unserer Arbeit werden wir uns nicht von allerlei konjunkturbedingten Erwägungen leiten lassen. Wir werden an die Zukunft unserer großen Heimat denken, an die Zukunft unserer Kinder. Indem wir auf diese Weise handeln, sind wir zweifelsohne zum Erfolg verdammt. Ja? Vielen Dank euch! Wollen wir zusammen um Russlands willen eine große Arbeit anpacken! Vielen Dank! Russland! Russland! Russland!", sagte Wladimir Putin.

  • 20:47 Uhr

    Der Pressesprecher des Wahlteams von Wladimir Putin, Andrei Kondraschow, hat in einem Gespräch mit RT Großbritannien für die hohe Wahlbeteiligung bei den Präsidentschaftswahlen in Russland verantwortlich gemacht:

    Wir haben uns schon darauf gefasst gemacht, dass die Wahlbeteiligung knapp über 50 Prozent liegen würde. Der Kennwert liegt aber acht bis neun Prozent höher als erwartet. Das ist Großbritannien zu verdanken. Sie haben schon wieder die russische Mentalität außer Acht gelassen."

  • 20:03 Uhr

    Nach der Auszählung von 30 Prozent der Wahlzettel führt Wladimir Putin nach wie vor mit großem Abstand: Landesweit stimmten für den amtierenden Präsidenten 73,1 Prozent der Wähler. Auf der Schwarzmeer-Halbinsel Krim und in Sewastopol konnte er 91,7 Prozent bzw. 92 Prozent einsammeln.

    Die Krim-Bewohner hatten erstmals seit der Wiedervereinigung mit Russland im Jahr 2014 an der russischen Präsidentenwahl teilgenommen. Insgesamt waren knapp 1,5 Millionen Menschen auf der Krim zur Stimmabgabe aufgerufen. Nach Angaben der Zentralen Wahlkommission in Moskau waren gut 40 internationale Beobachter aus 20 Staaten auf der Krim im Einsatz, darunter auch Deutsche.

    Die EU hatte angekündigt, das Wahlergebnis auf der Krim nicht anzuerkennen.

  • 20:00 Uhr

    Der russische Minister für Telekommunikationen, Nikolai Nikiforow, gab bekannt, dass sich ungefähr 1,4 Millionen Nutzer die Live-Übertragung der Abstimmung in den Wahllokalen angesehen hatten. Während der Spitzenbelastung hatten 200.000 Zuschauer gleichzeitig den Urnengang live verfolgt.

  • 19:42 Uhr

    Inzwischen berichtet die Nachrichtenagentur RIA Nowosti, dass ukrainische Nationalisten die Blockade des russischen Konsulats in Lwow aufgehoben haben.   

    Lwow

    Trotz der Bolckade hätten einige Hunderte Menschen ihre Stimmen abgeben können. Einige von ihen hätten das im Voraus geschafft, hieß es in der russischnen Botschaft in Kiew.

    Mehr zum Thema - Kiew behindert Wahlprozess für Russen in der Ukraine: "Akt humanitärer Aggression"

  • 19:34 Uhr

    Nach der Schließung der Wahllokale in Russland und der Bekanntgabe vorläufiger Ergebnisse ist der Präsidentschaftskandidat der Kommunistischen Partei der Russischen Föderation, Pawel Grudinin, vor die Presse getreten. 

  • 19:04 Uhr

    Nach Auszählung von 21,33 Prozent der Wahlzettel führt Wladimir Putin. Nach vorläufigen Angaben der Zentralen Wahlkommission konnte der amtierende Staatschef 71,97 Prozent der Simmen auf sich vereinen. Für Pawel Grudinin stimmten 15,90 Prozent der Wähler, für Wladimir Schirinowski - 6,96 Prozent. Xenija Sobtschak vereinte nach vorläufigen Angaben 1,39 Prozent der Stimmen auf sich.

    Die vorläufigen Wahlergebnisse werden auf der RT-Deutsch-Webseite automatisch aktualisiert

  • 18:58 Uhr

    Die Abstimmung ist nun russlandweit zu Ende. Die Zentrale Wahlkommission gibt ab nun vorläufige Wahlergebnisse bekannt. 

Trends: # Präsidentschaftswahl in Russland

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen